Aus für die Leichtfüßigkeit

28. Jänner 2009, 17:46
66 Postings

"Wie bitte?" hat mit seiner saloppen Moderation, den gewitzten Beiträgen und dem immer klugen und leichtfüßigen Zugang zu seinen Themen einen eigenen Stil entwickeln können

Das Szenemagazin "Wie bitte?", das nun doch dem ORF-Sparprogramm zum Opfer fällt, hat eine traurige Geschichte erlebt. Im Frühjahr 2007 als tägliche Vorabendsendung in ORF 1 eingeführt, stellte es sich bald als innovatives Steinchen des Wrabetz-Umbaus heraus - um dann in unvergleichlicher Missgeschicklichkeit auf seinen Untergang hingedrängt zu werden.

Ab 9. März, wenn „Wie bitte?" endgültig gestrichen wird, verzichtet der ORF nicht nur auf das letzte (das einzige?) gelungene Restchen einer gescheiterten Programmreform. Dem Sender fehlt fortan ein Lifestylemagazin. "Wie bitte?" hat mit seiner saloppen Moderation, den gewitzten Beiträgen und dem immer klugen und leichtfüßigen Zugang zu seinen Themen einen eigenen Stil entwickeln können.

Das Besondere daran war die gut abgestimmte Durchmischung von unterhaltsamem Nonsense, Skurrilitäten und nützlichen Informationen. Eine Reportage führte diese Woche etwa in die erstaunliche Welt der Fans des Rollenspiels "Warhammer", und den Trubel um Hausverlosungen nahm die Sendung zum Anlass für eine spaßige Analyse der populärsten Rechtsirrtümer. Deren Ergebnis war, dass man sein Kind nicht Judas nennen darf, wohl aber Persil.

Und, vielleicht für eine größere Zielgruppe interessant, dass Schwarzfahren nicht strafbar ist - bloß die "Erschleichung" der Dienste der Verkehrsbetreiber. Vorschlag der Redaktion: Man rufe beim Einsteigen ohne Fahrkarte seine böse Absicht besser laut aus - und bliebe so theoretisch straffrei.

Dieser kurzweilige Stil, den es zuletzt in Kultformaten wie der "Sendung ohne Namen" gab, wird dem Programm, das ohnehin Gefahr läuft, sich zwischen Serien und Boulevard zu verirren, bald bitter abgehen. (Isabella Hager, DER STANDARD; Printausgabe, 29.1.2009)

  • Eva Pölzl moderiert "Wie bitte?"
    foto: orf

    Eva Pölzl moderiert "Wie bitte?"

Share if you care.