"Kleine Fische" eröffnet das Filmfestival

28. Jänner 2009, 13:06
posten

Spielfilmdebüt des Südtiroler Regisseurs Marco Antoniazzi - Festival des österreichischen Films vom 17. bis 22. März in Graz

Graz - Mit dem Spielfilmdebüt "Kleine Fische" des Südtiroler Regisseurs Marco Antoniazzi wird die Diagonale 2009 am 17. März in der Grazer Helmut-List-Halle eröffnet werden. Die neue Leiterin des "Festivals des österreichischen Films", Barbara Pichler, präsentierte auch den Festivaltrailer von Dariusz Kowalski, der ab Mitte Februar in den Kinos zu sehen sein wird.

Als "charmante und unterhaltsame Komödie" bezeichnete Pichler den heurigen Eröffnungsfilm. Die ungleichen Brüder Kurt (Volker Schmidt) und Martin (Martin Steinocher) treffen sich nach jahrelanger Entfremdung beim Begräbnis ihres Vaters wieder. In Folge entbrennt ein Streit um die Verwendung des kleinen Fischladens, den der Vater seinen Söhnen vererbt hat. Als Co-Autor von "Kleine Fische" fungierte der Steirer Gregor Stadlober, produziert wurde der Streifen von Franz Novotny.

"Psychiatrisches Setting"

Der heurige Trailer "Interrogation Room" wurde vom in Wien lebenden, gebürtigen Polen Dariusz Kowalski gestaltet. Er drehte in einem "psychiatrischen Setting" - ein Zimmer mit semitransparentem Spiegel, wie es aus vielen Hollywood-Filmen bekannt ist. Dieser Spiegel ermögliche eine "voyeuristischen Blick von außen", so der Regisseur am Mittwoch. Der Trailer passt zu Kowalskis Werk der vergangen Jahre: Er beschäftigte sich mit dem Thema Überwachung.

Bei der Diagonale (17. bis 22. März 2009) werden in rund 130 Vorstellungen rund 200 Filme und Videos präsentiert. Ziel sei es, "die ganze Diversität des österreichischen Filmschaffens abzubilden", so Festivalleiterin Pichler. (APA)

 

Share if you care.