Jugendgerichtshof könnte wieder auferstehen

28. Jänner 2009, 09:19
25 Postings

Bandion-Ortner überlegt "Jugend-Kompetenzzentrum" in Erdberg - Räumliche Trennung von jugendlichen und erwachsenen Gefangenen

Der Wiener Jugendgerichtshof, der im Jahr 2003 von der schwarz-blauen Bundesregierung abgeschafft wurde, könnte wieder auferstehen. Das bestätigte die neue Justizministerin Claudia Bandion-Ortner in einem Interview mit dem ORF Wien.

"Es ist noch nicht ganz sicher, welche Justizeinrichtung dort Einzug halten wird, ein Jugend-Kompetenzzentrum wäre eine Variante", so Bandion-Ortner.

Räumliche Trennung

Grundsätzlich sollte es jedenfalls eine räumliche Trennung zwischen jugendlichen und erwachsenen Gefangenen geben. Diese sei aber auch momentan in der Josefstadt gewährleistet, so die Justizministerin.

In Bezug auf die Stafmündigkeit bei Jugendlichen sprach sich Bandion-Ortner gegen eine Herabsetzung von derzeit 14 auf 13 Jahren ab.

Schon Bandion-Ortners Vorgängerin Maria Berger (SPÖ) sprach sich dafür aus, dass das geplante zweite Straflandesgericht in Wien ein Jugend-Kompetenzzentrum werden sollte. Umgesetzt wurde diese Idee jedoch nicht. (red, derStandard.at, 28.1.2009)

Share if you care.