Schillinge im Höhenflug

27. Jänner 2009, 20:52
17 Postings

Daffinger-Zwanziger oder Freud-Fünfziger: Ein Shop im Generali Center akzeptiert noch den Schilling

Wien - Viele wissen gar nicht mehr, was es mit der Zahl 13,7603 auf sich hat. Dass ein Euro so viele Schillinge wert ist, hat sieben Jahre nach der Währungsumstellung kaum mehr Bedeutung. Doch bei Helmut C. Georgis kann man mit dem alten Geld immer noch neue Geschäfte machen. In seinem Drachenshop "Fly High" im Generalicenter in der Wiener Mariahilferstraße sind Schillinge als Bares willkommen.

Daffinger-Zwanziger oder Freud-Fünfziger landen gar nicht so selten auf dem Ladentisch. "Pro Monat nehmen wir so 600 bis 1000 Schilling ein", so Georgis. Den Umtausch in Euro bei der Österreichischen Nationalbank (OeNB) übernimmt der Herr der Drachen selbst. Er glaubt fest an immer noch verborgene Schillingschätze. Was die OeNB nur bestätigen kann: 9,6 Milliarden Schilling sind noch ausständig.

Raffler, wie Drachen auf gut Wienerisch heißen, steigen bestimmt höher als so mancher Investitionskurs. Und das Frühlingsdrachenfest auf der Donauinsel ist auch schon am 18. und 19. April. (Simoner/DER STANDARD, Printausgabe, 28.1.2009)

  • Vor sieben Jahren wurden Schillinge in Österreich Geschichte - Im Wiener Drachenshop "Fly High" kann man damit aber immer noch ohne Probleme einkaufen
    der standard/simoner

    Vor sieben Jahren wurden Schillinge in Österreich Geschichte - Im Wiener Drachenshop "Fly High" kann man damit aber immer noch ohne Probleme einkaufen

Share if you care.