Elsner will Entlassung

27. Jänner 2009, 17:54
5 Postings

Wien - Eine schwierige Causa kommt auf den Strafrichter Christian Böhm zu. Der Nachfolger von Bawag-Richterin Claudia Bandion-Ortner wird entscheiden, ob Ex-Bawag-Chef Helmut Elsner frei geht oder in Untersuchungshaft bleibt.

Wie erwartet haben Elsners Anwälte, Wolfgang Schubert und Elmar Kresbach, einen Enthaftungsantrag eingebracht. Sie argumentieren, dass der Haftgrund Fluchtgefahr, auf den sich die Justiz bis dato stützt, nicht zutrifft. Zudem soll Elsner zur Hinterlegung einer Kaution bereit sein. Der 72jährige ist seit fast zwei Jahren in U-Haft und zu 9,5 Jahren Haft (nicht rechtskräftig) verurteilt.

Staats- und Oberstaatsanwaltschaft sehen die Fluchtgefahr angeblich noch immer für gegeben an, ebenso die Verhältnismäßigkeit der Haftdauer. Sie dürften sich daher für die Fortsetzung der U-Haft aussprechen. Ohne die weisungsbefugte Justizministerin, Bandion-Ortner, mit der Causa zu befassen, wie es heißt.

Damit ist der Ball beim Richter, der nächste Woche entscheiden soll. Bandion-Ortner hatte sich alsRichterin immer gegen die Freilassung Elsners ausgesprochen. Sollte Böhm nun für die Enthaftung sein, darf Elsner sofort heimgehen.

Die Wirtschaftsgruppe der Staatsanwaltschaft Wien könnte demnächst einen neuen Chef brauchen. Ihr jetziger, "Meinl-Staatsanwalt" Karl Schober, hat sich für die Leitung der Staatsanwaltschaft Korneuburg beworben. Eine Mitbewerberin um den Job gibt es - die Entscheidung liegt bei der Justizministerin. (gra, DER STANDARD, Printausgabe, 28.1.2009)

Share if you care.