Aufstand bei Hollywood-Schauspielern

27. Jänner 2009, 15:50
posten

Hardliner Doug Allen soll durch zwei kompromissbereite neue Verhandlungsführer ersetzt werden

New York/Los Angeles - Nach einem monatelangen Tarifdebakel hat die Gewerkschaft der Hollywood-Schauspieler ihren Geschäftsführer gefeuert. Der Vorstand entschied einem Bericht der "Los Angeles Times" vom Dienstag zufolge, statt des Hardliners Doug Allen zwei kompromissbereite neue Verhandlungsführer zu ernennen. Oscar-Preisträger Matt Damon begrüßte die Entscheidung. "Ich bin zuversichtlich, dass wir mit diesem Wechsel bald eine tragfähige Lösung hinbekommen und anfangen können, den entstandenen Schaden zu reparieren", erklärte er.

Die 120.000 Mitglieder der Gewerkschaft Screen Actors Guild (SAG) arbeiten seit Juni ohne Tarifvertrag. Die Verhandlungen mit den großen Studios stecken seit langem in einer Sackgasse. Zwischenzeitlich hatte die Gewerkschaftsspitze sogar über einen Streik abstimmen lassen wollen. Der kleinere Verband der Fernseh-Schauspieler hatte dagegen bereits im vergangenen Jahr eine Lösung ausgehandelt. Knackpunkt ist vor allem die Vergütung bei der Weiterverwertung von Filmen im Internet. (APA/dpa)

Share if you care.