"Presse" am Sonntag wird rot

27. Jänner 2009, 13:05
23 Postings

Der "Falter" hat einen Blick auf die Nullnummer der geplanten Sonntagszeitung geworfen - "Presse"-Kulturchef soll wieder "mehr schreiben"

Wien - Noch ist die "Presse"-Sonntagszeitung nicht völlig fix, sagt "Presse"-Chef Michael Fleischhacker dem "Falter": "Wenn wir Ende Februar merken, dass das gesamte Anzeigengeschäft in den Keller rasselt, werden wir die Investition überdenken." Extra Personal ist wie berichtet nicht vorgesehen. "In dem Job geht irgendetwas immer noch", hofft er. Er bestätigt dem STANDARD vorerst nicht, dass Norbert Mayer die Ressortleitung Kultur abgibt, aber: Mayer könnte bald "mehr schreiben". 

Der "Falter" hat einen Blick den Prototypen geworfen: Das Sonntagsblatt erscheint in einem eigenständigen Layout mit rotem Logo. Auf der Titelseite ist ein Leitartikel des "Presse"-Chefredakteurs. In der Blattaufteilung kommt nach der Politik gleich der Sport, das Sonntagsblatt ist laut "Falter" weniger nachrichtenorientiert. (prie/red/DER STANDARD; Printausgabe, 28.1.2009)

Nachlese
Sonntags-"Presse" startet im März
Rainer Nowak und Christian Ultsch übernehmen die redaktionelle Leitung - Auflage von 160.000 Stück

Share if you care.