ATX schließt etwas höher

27. Jänner 2009, 18:11
posten

Uneinheitliches Umfeld - Moderates Volumen - Vienna Insurance sehr fest

Wien - Die Wiener Börse hat die Sitzung am Dienstag bei moderatem Volumen nach volatilem Verlauf mit etwas höheren Notierungen beendet. Der ATX stieg um 7,23 Punkte oder 0,44 Prozent auf 1.640,37 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund 28 Punkte unter der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 1.668 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr MEZ: Dow Jones/New York +0,46 Prozent, DAX/Frankfurt -0,07 Prozent, FTSE/London -0,53 Prozent und CAC-40/Paris -0,02 Prozent.

Der ATX beendete einen volatilen Handelstag mit etwas höheren Notierungen und konnte sich damit von dem mehrheitlich negativen europäischen Umfeld abkoppeln. Nach einem sehr festen Wochenbeginn sorgten Konjunkturdaten und Unternehmensnachrichten aus Europa und den USA für Impulse.

Die heimischen Bankwerte korrigierten nach den deutlichen Vortagesgewinnen etwas nach unten. So büßten Erste Group 3,23 Prozent auf 11,37 Euro ein und Raiffeisen International schlossen um 0,42 Prozent schwächer bei 14,39 Euro.

Gegen den schwachen Sektor-Trend legten Vienna Insurance Group 6,24 Prozent auf 22,29 Euro zu. Der Versicherer hat vor Sitzungsbeginn vorläufige Ergebnisse bekanntgegeben, die Marktteilnehmer als "überraschend positiv" und "durchwegs erfreulich" bezeichneten.

OMV leicht tiefer

OMV schlossen nach weitgehend freundlichem Verlauf um 0,36 Prozent schwächer bei 19,36 Euro. Die Öl- und Gasförderung des Konzerns ist im vierten Quartal leicht gestiegen. Die Titel des Verbund konnten mit einem Kursanstieg um 3,35 Prozent auf 30,20 Euro an die deutlichen Vortagesgewinne anknüpfen.

voestalpine wechselten am Nachmittag mehrmals zwischen Plus und Minus und beendeten die Sitzung um 0,64 Prozent höher bei 15,70 Euro. Marktbeobachter verwiesen auf überraschend gute Quartalsergebnisse von US Steel.

Ein klares Minus von 8,95 Prozent auf 2,85 Euro mussten AT&S nach Vorlage von Zahlen hinnehmen. Der Leiterplattenhersteller hat die weltweite Wirtschaftskrise deutlich zu spüren bekommen und fürs dritte Quartal einen Gewinneinbruch vermeldet.

Schwach zeigte sich auch Wienerberger mit minus 5,70 Prozent auf 10,25 Euro und Andritz, die um 3,51 Prozent auf 22,00 Euro verloren. Bwin konnten sich hingegen um 6,15 Prozent auf 18,47 Euro steigern. (APA)

Die zehn größten Kursgewinner von heute

  1. HEAD N.V. +25,64 Prozent
  2. ROSENBAUER INTERNATIONAL AG +15,88 Prozent
  3. CA IMMO INTERNATIONAL AG +7,17 Prozent
  4. VIENNA INSURANCE GROUP +6,24 Prozent
  5. BWIN INT. ENTERT. AG +6,15 Prozent
  6. CONSTANTIA PACKAGING AG +6,02 Prozent
  7. SKYEUROPE HOLDING AG +5,00 Prozent
  8. CONWERT IMMOBILIEN INVEST SE +4,71 Prozent
  9. KTM POWER SPORTS AG +4,55 Prozent
  10. ZUMTOBEL AG +3,72 Prozent

Die zehn größten Kursverlierer von heute

  1. AT&S AUSTRIA TECH.&SYSTEMTECH. -8,95 Prozent
  2. BRAIN FORCE HOLDING AG -8,42 Prozent
  3. HIRSCH SERVO AG -8,33 Prozent
  4. SW UMWELTTECHNIK AG -7,18 Prozent
  5. VORARLBERGER KRAFTWERKE AG -6,19 Prozent
  6. WIENERBERGER AG -5,70 Prozent
  7. ANDRITZ AG -3,51 Prozent
  8. IMMOFINANZ AG -3,41 Prozent
  9. ERSTE GROUP BANK AG -3,23 Prozent
  10. WOLFORD AG -2,97 Prozent
Share if you care.