Überraschender Anstieg im Dezember

26. Jänner 2009, 16:32
posten

Index kletterte zum ersten Mal seit sechs Monaten

Washington - Das US-Konjunkturbarometer ist im Dezember vor allem wegen der Hilfsmaßnahmen der US-amerikanischen Notenbank überraschend gestiegen. Der Index, der auf zehn wichtigen Wirtschaftsdaten beruht, kletterte um 0,3 Prozent und damit zum ersten Mal seit sechs Monaten, wie das Conference Board, ein Institut der Privatwirtschaft, am Montag mitteilte. Wichtigster Faktor sei die drastische Ausweitung der Geldmenge durch die Zentralbank gewesen. Ökonomen hatten mit einem Rückgang des Index um 0,3 Prozent gerechnet. Im Vormonat war das Barometer um 0,4 Prozent gefallen.

Trotz der positiven Entwicklung im Dezember seien nur vier der zehn Indikatoren gestiegen, hieß es weiter. Am stärksten habe die Entwicklung bei den Baugenehmigungen und bei der Wochenarbeitszeit auf den Index gedrückt. Die Ausweitung der Geldmenge erklärt sich aus der verstärkten Kreditvergabe und dem Ankauf von Wertpapieren durch die Federal Reserve, wie die Finanznachrichtenagentur Bloomberg berichtete. Das Konjunkturbarometer soll einen Hinweis auf die Entwicklung in den kommenden drei bis sechs Monaten geben. 

In den USA sind im Dezember wieder etwas mehr bestehende Eigenheime verkauft worden. Aufs Jahr hochgerechnet stieg ihre Zahl auf 4,74 Millionen, wie die Vereinigung der Immobilienmakler am Montag mitteilte. Im November waren es 4,45 Millionen. Analysten hatten mit einem Rückgang auf 4,40 Millionen Eigenheime gerechnet. (APA/dpa)

Share if you care.