VSV biegt Schlusslicht im Penaltyschießen

25. Jänner 2009, 20:55
posten

Die Villacher besiegten Alba Volan nach Penaltys mit 3:2

Szekesfehervar - Der VSV hat seinen Auswärtsfluch am Sonntag auch außerhalb Kärntens abgelegt. Nach dem 3:0-Sieg im Derby bei Tabellenführer KAC besiegten die Villacher in der 50. Runde der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) Alba Volan Szekesfehervar in Ungarn nach Penaltyschießen 3:2 (1:0,0:1,1:1 - 0:0/1:0). Vor dem Derby hatte der VSV neun Auswärtsspiele in Folge nicht gewonnen.

Michael Raffl brachte die Villacher in Szekesfehervar bereits nach 58 Sekunden in Front. Nach dem Ausgleich durch Szabolcs Fodor (35.) sorgte Benoit Mondou im Schlussdrittel bereits für die vermeintliche Entscheidung (54.). Vier Sekunden vor dem Ende, als Alba-Volan-Keeper Szuper das Eis bereits verlassen hatte, schoss Gabor Ocskay die Ungarn aber noch in die Verlängerung.

Die fünf Minuten brachten kein Tor, den entscheidenden Penalty für den VSV versenkte der Kanadier Jonathan Ferland. Die Villacher liegen damit weiterhin knapp hinter Salzburg und Linz auf dem fünften Tabellenplatz. Schlusslicht Szekesfehervar dagegen hat vier Runden vor Schluss bei sieben Punkten Rückstand auf Platz acht (Innsbruck) nur noch minimale Chancen auf das Play-off. (APA)

Alba Volan Szekesfehervar - VSV 2:3 n.P. (0:1,1:0,1:1 - 0:0/0:1). Szekesfehervar, 3.000, SR Schimm.
Tore: Fodor (35.), Ocskay (60.) bzw. M. Raffl (1.), Mondou (54.), Ferland (entscheidender Penalty). Strafminuten: 10 bzw. 12 plus Spieldauer Stewart plus 10 Disziplinar M. Raffl

Share if you care.