Landertinger fehlten zwei Zehntel

25. Jänner 2009, 15:18
48 Postings

Tiroler bei Massenstart-Bewerb in Antholz nach packendem Duell mit Deutschen Stephan Zweiter - Drei weitere Österreicher unter den Top-Ten

Antholz - Österreichs Biathleten haben auch im letzten Weltcup-Rennen vor den Weltmeisterschaften in Pyeongchang/Südkorea (14.-22.2.) ihre Topform unter Beweis gestellt: Der Tiroler Dominik Landertinger musste sich am Sonntag im Massenstart-Bewerb über 15 km nach drei Strafrunden in einem packenden Schlusssprint nur dem deutschen Premierensieger Christoph Stephan (1 Strafrunde) um 0,2 Sekunden geschlagen geben.

Dazu kamen noch drei weitere Österreicher - Christoph Sumann (4./3 Schießfehler), Daniel Mesotitsch (8./1) und Tobias Eberhard (9./3) - in die Top Ten. Simon Eder, am Vortag als Zweiter erstmals auf dem Weltcup-Podest, führte lange Zeit, wurde nach drei "Fahrkarten" im abschließenden Schießen 13. (insgesamt vier Strafrunden), als schlechtester im ÖSV-Team landete Fritz Pinter auf Platz 16 (3).

Nicht optimal gestartet

Landertinger war zu Beginn alles andere als optimal in die WM-Generalprobe gestartet: Nach dem ersten Schießen mit einem Fehler nur 18., lag er nach dem zweiten Liegend-Anschlag, bei dem er zwei weitere Strafrunden einlegen musste, 50,1 Sekunden hinter der Spitze gar nur an 29. und vorletzter Stelle. Doch nach zwei "Nullern" im Stehend-Schießen fand der extrem laufstarke Hochfilzner wieder den Anschluss an die Spitzengruppe.

"Am Anfang habe ich heute auf der Loipe kein so gutes Gefühl gehabt, ich bin dann aber immer besser ins Rennen gekommen. Nach dem schwachen Liegend-Schießen ist mir das Stehend-Schießen mit zwei Nullern voll aufgegangen. In der letzten Runde bin ich um mein Leben gelaufen. Zum Schluss war mir schwarz vor Augen. Es ist einfach geil, ich hab's aber noch gar nicht richtig realisiert", meinte Landertinger nach seinem bereits dritten Podestplatz in diesem Winter.

Sumann lange im Kampf um den Sieg

Der 20-Jährige hatte erst am vergangenen Wochenende in Ruhpolding als Sprint-Zweiter und Verfolgungs-Dritter erstmals in seiner Karriere den Sprung aufs Weltcup-Podium geschafft. Neben Landertinger kämpfte auch Sumann, der heuer im Massenstart-Bewerb in Oberhof den vierten Weltcup-Erfolg seiner Karriere gefeiert hatte, lange Zeit um den Sieg mit. Der 33-jährige Steirer startete nach dem letzten Schießen als Führender ins Finish, wurde aber von Landertinger und Co. kurz vor dem Schlusskilometer noch eingeholt.

"Der vierte Platz ist natürlich undankbar. Zum Schluss ist von hinten eine Gruppe herangekommen, da haben einfach die letzten Körner gefehlt. Gegen die jungen, spritzigen Typen hab' ich im Zielsprint halt keine Chance", meinte Sumann. "Dafür habe ich das '30-Plus-Duell' gegen Ole Einar Björndalen für mich entschieden." Die 35-jährige Biathlon-Legende aus Norwegen, die nur das letzte Rennen in Antholz bestritt, wurde nach vier Strafrunden und einem Fotofinish mit dem im Massenstart-Weltcup weiter führenden Österreicher Fünfter.

Mesotitsch zählte beim Schießen zu den Besten, war aber läuferisch beim dritten Bewerb innerhalb von 48 Stunden nicht mehr ganz auf der Höhe. "Die Leistung am Schießstand war super, aber ich war heute einfach extrem müde. Ein achter Platz ist nicht schlecht, aber heute wäre noch mehr drinnen gewesen", erläuterte der 32-Jährige. "Der 'Landi' ist zum Schluss an mir vorbeigesprintet, als ob er gerade gestartet wäre."

Eberhard zufrieden

Auch Eberhard war mit Rang neun nicht zufrieden. "Das war zwar mein bisher bestes Weltcupergebnis, trotzdem bin ich enttäuscht. Ohne den Fehler beim letzten Stehend-Schießen hätte ich heute gewinnen können", trauerte der 24-Jährige einem absoluten Spitzenresultat nach.

"Wir haben heute durchwachsen angefangen und uns dann kontinuierlich gesteigert. Die Schießleistungen hinten raus waren einfach super. Beim Massenstart ist es wichtig immer auf Tuchfühlung zu bleiben, das ist uns heute gelungen. Der Podestplatz für den 'Landi' freut mich natürlich, noch schöner ist aber die mannschaftliche Geschlossenheit", lautete das Resümee von ÖSV-Trainer Reinhard Gösweiner nach dem bereits neunten Podestplatz für Österreich im WM-Winter (fünf im Einzel/ein Sieg, drei zweite und ein dritter Platz sowie vier in der Staffel/zwei Siege und je ein zweiter und dritter Rang). (APA)

Weltcup-Ergebnisse Antholz:

Herren, 15 km Massenstart: 1. Christoph Stephan (GER) 37:19,9/1 Schießfehler - 2. Dominik Landertinger (AUT) 0,2 Sek. zurück/3 - 3. Iwan Tscheresow (RUS) 2,8/2 - 4. Christoph Sumann (AUT) 3,7/3 - 5. Ole Einar Björndalen (NOR) 3,7/4 - 6. Maxim Tschudow (RUS) 6,2/3 - 7. Tomasz Sikora (POL) 6,4/4 - 8. Daniel Mesotitsch (AUT) 7,7/1 - 9. Tobias Eberhard (AUT) 9,6/3 - 10. Alexander Os (NOR) 54,1/4. Weiter: 13. Simon Eder (AUT) 1:05,3/4 - 16. Friedrich Pinter (AUT) 1:19,3/3.

Nicht am Start: Emil Hegle Svendsen (NOR)

Weltcup-Stand Massenstart nach 2 von 5 Bewerben: 1. Sumann 103 - 2. Björndalen 88 - 3. Stephan 78 - 4. Tschudow 78 - 5. Carl Johan Bergman (SWE) 74. Weiter: 9. Mesotitsch 58 - 11. Landertinger 54

Weltcup-Gesamtstand nach 14 von 26 Bewerben: 1. Emil Hegle Svendsen (NOR) 568 - 2. Sikora 554 - 3. Bergman 456 - 4. Björndalen 448 - 5. Tschudow 446 - 6. Björn Ferry (SWE) 428 - 7. Sumann 420 - 8. Michael Greis (GER) 407 - 9. Tscheresow 398 - 10. Os 357. Weiter: 11. Mesotitsch 322 - 16. Landertinger 260 - 24. Pinter 182 - 29. T. Eberhard 165 - 30. Eder 163

Damen, 12,5 km Massenstart: 1. Jekaterina Jurjewa (RUS) 36:37,8 Minuten/0 Schießfehler - 2. Helena Jonsson (SWE) 0:13,4/1 - 3. Kaisa Mäkäräinen (FIN) 27,8/2 - 4. Kati Wilhelm (GER) 0:28,2/3 - 5. Anna Carin Olofsson-Zidek (SWE) 0:28,6/3 - 6. Andrea Henkel (GER) 0:36,8/4 - 7. Magdalena Neuner (GER) 0:46,0/5 - 8. Olga Saizewa (RUS) 0:48,7/3 - 9. Ann Kristin Flatland (NOR) 1:02,2/1 - 10. Julie Bonnevie-Svendsen (NOR) 1:11,3/2. Keine Österreicherin am Start

Weltcup-Stand nach 14 von 26 Bewerben: 1. Jurjewa 567 Punkte - 2. Wilhelm 520 - 3. Neuner 502 - 4. Jonsson 486 - 5. Swetlana Slepzowa (RUS) 481 - 6. Albina Achatowa (RUS) 443 - 7. Tora Berger (NOR) 437 - 8. Henkel 421 - 9. Daria Domratschewa (BLR) 412 - 10. Liu Xianying (CHN) 393

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Fotofinish zu Gunsten des Deutschen.

Share if you care.