Zahlreiche neue Module für GNOME 2.26

23. Jänner 2009, 12:38
10 Postings

CD/DVD-Brennprogramm Brasero und GNOME User Share abgesegnet - Neue Exchange-Anbindung - DeviceKit und Pulseaudio als externe Abhängigkeiten

Mit der Veröffentlichung von GNOME 2.25.5 hat das Projekt hinter dem Unix/Linux-Desktop eine weitere Vorversion der kommenden Generation der eigenen Software zum Download freigegeben. Parallel dazu hat man nun aber bereits die Entscheidungen über die Aufnahme neuer Komponenten in das Softwarepaket getroffen, und die Liste ist dieses Mal recht ausführlich geworden.

Brennaufgaben

So hat es das Brennprogramm Brasero in den Desktop geschafft, die Software ersetzt dabei auch den bisherigen - einfach gehaltenen - Nautilus CD Burner, dessen Integration mit dem File Manager man aber praktisch 1:1 übernimmt. Dabei bemüht sich Brasero auch besonders um eine gute Integration mit anderen Desktop-Komponenten, so gibt es etwa eine Anbindung für den Videoplayer Totem um direkt aus diesem heraus Filme auf eine Video-CD oder DVD zu bannen.

Exchange

Eine weitere Neuerung ist GNOME User Share, das zum einfache Datenaustausch zwischen verschiedenen Rechnern gedacht ist. Mit Evolution-MAPI gibt es eine neue Anbindung an Exchange Server, über die libmapi greift man dabei direkt auf entsprechende Server zu, bisher nahm man den Umweg über den Outlook Web Access. Evolution-MAPI unterstützt dabei auch Exchange 2007 Server, die alte Anbindung über das evolution-exchange-Modul will man fürs erste aber ebenfalls noch ausliefern.

Abhängigkeiten

Strategische Entscheidungen hat man auch in Fragen der externen Abhängigkeiten getroffen: So verwendet der GNOME Power Manager nun DeviceKit-Power um ein systemweites Power Management zu ermöglichen. DeviceKit soll in Zukunft HAL beim Gerätemanagement ablösen, um einen einfachen Übergang zu ermöglichen können aber auch beide Lösungen parallel installiert werden. Ein Signal will man mit der Absegnung von PulseAudio setzen, dieses wird nun von einem vereinfachten Sound-Applet benötigt.

Webkit

Unter der Liste der neuen externen Abhängigkeiten befindet sich außerdem die libnotify, die bereits vor einigen Jahren zum ersten Mal zur Integration vorgeschlagen wurde, und mittlerweile von einer großen Anzahl an Desktop-Komponente für Benachrichtigungen eingesetzt wird. Abgelehnt hat man hingegen einmal mehr die Integration der Rendering Engine Webkit/GTK+, Grund dafür - wie schon bei GNOME 2.24 - dass die Portierung des GNOME-Browsers Epiphany noch keinen zufriedenstellenden Zustand erreicht hat.

Ausmisten

Doch es wird mit GNOME 2.26 nicht nur neue Komponenten geben, man räumt einmal mehr mit veralteten Lösungen auf: Neben dem bereits erwähnten Nautilus CD Burner betrifft das auch den GNOME Volume Manager, dessen Aufgaben werden mittlerweile von anderen Komponenten - wie dem Dateimanager Nautilus selbst - vollständig abgedeckt werden.

Download

GNOME 2.25.5 steht ab sofort in Form des Source Codes auf der Seite des Projekts zum Download. Die fertige Version von GNOME 2.26 soll am 18. März veröffentlicht werden. (Andreas Proschofsky, derStandard.at, 23.01.2009)

  • Das neue CD/DVD-Brennprogramm Brasero
    screenshot: andreas proschofsky

    Das neue CD/DVD-Brennprogramm Brasero

Share if you care.