Festivalerfolg für "März" und "Mein halbes Leben"

22. Jänner 2009, 16:51
posten

Ehrenvolle Erwähnungen in Triest

Triest/Wien - Österreichische Regisseure haben beim "20. Trieste Film Festival" gut abgeschnitten. Eine ehrenvolle Erwähnung von der internationalen Jury erhielt in der Wettbewerbsreihe der Spielfilme der österreichische Film "März" von Händl Klaus. Im Bereich Dokumentarfilm erhielt "Mein halbes Leben" von Marko Doringer eine ehrenvolle Erwähnung. Den Preis für den besten Film erhielt am Donnerstag der deutsche Regisseur Andreas Dresen mit "Wolke9".

In den zwei Jahrzehnten seines Bestehens hat sich das von der Organisation Alpe Adria Cinema veranstaltete Festival auf Filme aus Mittel- und Osteuropa konzentriert. Gegründet wurde das Festival in Triest von Annamaria Percavassi, die bis heute die Veranstaltung leitet. 150 Filme wurden heuer gezeigt, zwölf Streifen ritterten um den ersten Preis. Eine Sonderreihe war dem aktuellen griechischen Kino gewidmet.

Für Wiener: Aktuell läuft "März" im Stadtkino. Am 26. Jänner und 2. Februar steht Regisseur Händl Klaus nach den 21-Uhr-Vorstellungen für Publikumsgespräche zur Verfügung. "Mein halbes Leben" läuft im Filmcasino. (APA/red)

 

Share if you care.