ATX schließt sehr schwach

22. Jänner 2009, 18:09
posten

ATX drehte von deutlichem Plus tief ins Minus

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Donnerstag bei durchschnittlichem Volumen mit tieferen Notierungen beendet. Der ATX fiel 20,81 Punkte oder 1,29 Prozent auf 1.591,88 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund 48 Punkte unter der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 1.640 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr MEZ: Dow Jones/New York -2,36 Prozent, DAX/Frankfurt -0,97 Prozent, FTSE/London +0,10 Prozent und CAC-40/Paris -1,23 Prozent.

Immer tiefer rutschte der ATX im Späthandel in die Verlustzone. Von seinen bis 14.20 Uhr verbuchten Gewinnen blieb nichts übrig. Dazu trugen maßgeblich die Verluste bei der Erste Group bei, die den Leitindex mehr als acht Punkte kosteten. Doch auch die übrigen Schwergewichte drückten mit Ausnahme des Verbund kräftig auf das Börsenbarometer.

Erste Group, die im Tageshoch noch bis auf 11,58 Euro geklettert waren, schlossen um 3,67 Prozent tiefer bei 10,49 Euro. Die Analysten der Deutschen Bank haben das Kursziel für die Erste Group von 22 auf 14 Euro gesenkt. Das Anlagevotum "Hold" wurde hingegen bestätigt.

Verbund rücken vor

Einzig die Verbund-Anteile hielten die Fahne unter den Blue-Chips hoch und rückten um 2,02 Prozent auf 28,30 Euro vor. Damit konnten sich die Aktien auch gegen den negativen Trend bei den Versorgern im Euro-Stoxx-600 stemmen, die im Durchschnitt um 1,0 Prozent nachgaben.

Die übrigen ATX-5-Werte kosteten den ATX zusammengenommen gut 17 Punkte. Die Telekom Austria-Papiere fielen um 2,99 Prozent auf 10,05 Euro, voestalpine zeigten einen Abschlag von 3,80 Prozent auf 14,67 Euro und OMV ermäßigten sich um 2,87 Prozent auf 18,61 Euro.

Von Unternehmensseite wurden Quartalsergebnisse von Palfinger und Schoeller-Bleckmann veröffentlicht. Palfinger hat im vergangenen Jahr 2008 beim Betriebsergebnis (EBIT) einen Einbruch um 31 Prozent auf 69 Mio. Euro erlitten. Palfinger schlossen dennoch deutlich im positiven Terrain mit einem Aufschlag von 5,14 Prozent auf 9,0 Euro.

Schoeller-Bleckmann (SBO) fielen nach Quartalszahlen um 0,50 Prozent auf 20,10 Euro. SBO hat auf Basis vorläufiger Zahlen das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) mit rund 82 Mio. Euro und einer Steigerung von 13 Prozent im Vergleich zum Vorjahreswert berichtet. Die Wertpapierexperten von Sal. Oppenheim haben den Fair Value für die die SBO-Anteile nach der Bekanntgabe der Zahlen mit 39,30 Euro bestätigt. Auch die Kaufempfehlung "Buy" wurde beibehalten.

Die zehn größten Kursgewinner

1. HEAD N.V. +11,90 Prozent

2. A-TEC INDUSTRIES AG +9,84 Prozent

3. SW UMWELTTECHNIK AG +9,57 Prozent

4. ATRIUM EUROP.REAL EST.LTD +5,56 Prozent

5. FRAUENTHAL HOLDING AG +5,46 Prozent

6. CONWERT IMMOBILIEN INVEST SE +5,26 Prozent

7. PALFINGER AG +5,14 Prozent

8. AVW INVEST AG +3,63 Prozent

9. ANDRITZ AG +3,41 Prozent

10. WEBFREETV.COM MULTIMEDIA AG +3,03 Prozent

Die zehn größten Kursverlierer

1. EYBL INTERNATIONAL AG -10,53 Prozent

2. PANKL RACING SYSTEMS AG -8,84 Prozent

3. CA IMMO INTERNATIONAL AG -7,04 Prozent

4. CHRIST WATER TECHNOLOGY AG -5,41 Prozent

5. FLUGHAFEN WIEN AG -4,92 Prozent

6. SKYEUROPE HOLDING AG -4,55 Prozent

7. UNIQA VERSICHERUNGEN AG -4,32 Prozent

8. LENZING AG -4,13 Prozent

9. SPARKASSEN IMMOBILIEN AG -3,85 Prozent

10. VOESTALPINE AG -3,80 Prozent (APA)

 

Share if you care.