Verschrottung anderswo

21. Jänner 2009, 17:42
posten

Die Regelungen in anderen Ländern

Frankreich: Ebbt ab

Staatschef Nicolas Sarkozy hatte die Verschrottungsprämie am 4. Dezember beschlossen. Sie gilt, wenn ein mehr als zehn Jahrealtes Auto abgegeben und ein Neuwagen erworben wird, der weniger als 160 Gramm CO2/km ausstößt. Im Unterschied zufrüheren Aktionen gilt sie auch für kleine Nutzfahrzeuge, wasder französischen Automobilindustrie entgegenkommt. Diese profitierte dann im Dezember stark, die Wirkung ebbt derzeit wieder ab. Die Regierung will sechs Milliarden Euro Kredit-linien für Renault und PSA öffnen. (brae)

Deutschland: Ist beschlossen

Seit Mitte Jänner hat auch Deutschland eine Verschrottungsprämie: 2500 Euro gibt es, wenn man einen mindestens neun Jahre alten Wagen abgibt, und zugleich einen Neu- oder Jahreswagen (jungen Gebrauchten) ab Schadstoffklasse Euro4 kauft. Die behördliche Abwicklung ist noch offen, Ende Jänner solldas Gesetz beschlossen werden und bis Ende des Jahres gelten. Mit dem geplanten Budget von 1,5 Milliarden Euro könnten 600.000 Prämien ausbezahltwerden. Fachleute rechnen mit rund 300.000 so ausgelöstenKäufen. (szem)

Italien: Ist vorbei

Die in Italien zu Jahresende abgelaufene Verschrottungsprämie konnte die Talfahrt der Neuzulassungen nicht bremsen. Obwohl der Staat im Vorjahr noch 700 Euro bei der Verschrottungeines Pkw-Modells Euro 0 und Euro 1 und den Ersatz durch ein umweltfreundliches Auto zahlte, sank der Absatz um 14Prozent. Der Importeurverband fordert nun neuerliche Unterstützungsmaßnahmen, wie etwa die Senkung der Mehrwertsteuer von20 auf 15 Prozent. Regierungs-chef Silvio Berlusconi zögertangesichts der prekären Budget-lage. (tkb)

Spanien: Lebt nicht

Im Rahmen des Plans Vive(Vehículo Inovador, Vehículo Ecológico; ergo "Lebe" -Plan) stellt Madrid 1,2 Milliarden Euro bis 2010 bereit. Bürger, Selbstständige und KMUs können unter anderem Fahrzeuge, die mindestens 15Jahre alt sind, eintauschen.Dafür bekommen sie eine vom Staat zinsbegünstigte Neuwagenfinanzierung. Sparautos werden noch Anmeldegebühren erlas-sen. Doch der Plan sieht nachFlop aus: In den ersten zwei Monaten kam es zu 35 Neuanmeldungen. Aktuell sind es rund 1200 pro Monat. 10.000 warenangepeilt. (jam, DER STANDARD, Print-Ausgabe, 22.1.2009)

 

Share if you care.