Private TV-Sender spüren die Wirtschaftskrise

21. Jänner 2009, 14:00
1 Posting

Deutliche Budgetzurückhaltung über alle Branchen - Derzeit werde nur noch über Preise und Rabatte gesprochen

Der Fernsehsender RTL spürt nach Worten von Geschäftsführerin Anke Schäferkordt im Werbemarkt die Wirtschaftskrise. "Wir sehen eine deutliche Budgetzurückhaltung über alle Branchen", sagte am Mittwoch die Chefin des Privatsenders in Frankfurt beim erstmals organisierten "Deutschen Medienkongress" der Fachzeitschrift "Horizont". Derzeit werde nur noch über Preise und Rabatte gesprochen. Die TV-Werbung werde aber von dem "reinen Effizienzgedanken" nicht profitieren, sagte Schäferkordt. Es müsse auch wieder um die "Effektivität" der Werbung gehen.

Auch bei der ProSiebenSat.1 Group ist im TV-Werbemarkt "die Rezession angekommen". Dies mache sich vor allem bei den Aufträgen aus der Autoindustrie bemerkbar, sagte der für Marketing zuständige Vorstand Klaus-Peter Schulz. Er geht davon aus, dass in diesem Jahr der Werbemarkt um fünf bis zehn Prozent zurückgeht. Dagegen zeigte sich Hans-Joachim Strauch von der Werbefernsehen-Tochter des öffentlich-rechtlichen ZDF "zufrieden". Der Jänner liege bei der Werbung auf Vorjahresniveau. Allerdings habe die Krise den Verbraucher und Teile des Handels noch gar nicht erreicht.

Axel Springer-Vorstand optimistisch

Für den Print-Bereich gab sich Axel-Springer-Vorstand Andreas Wiele trotz Wirtschaftskrise und des durch das Internet beschleunigten Strukturwandels optimistisch. Anders als in den USA werde es in Deutschland 2009 keine Verlagspleiten geben. Deutschland sei im Gegensatz zu den USA und auch vielen europäischen Ländern ein "Land der Zeitungsleser". Die Verlage seien immer noch ertragsstark. Wiele, bei Springer für die "Bild"-Gruppe und den Zeitschriftenbereich zuständig, forderte jedoch die Printmedien auf, das Internet "vollständig zu umarmen". Nur mit der Erhöhung der Reichweiten über die digitalen Kanäle könnten die Verlage konkurrenzfähig bleiben.

Die Zeitschrift "Horizont" vergab am Mittwoch zugleich zum 26. Mal ihre Auszeichnungen für herausragende unternehmerische und persönliche Leistungen in der Kommunikationsbranche. Der Preis ging in diesem Jahr an RTL-Chefin Schäferkordt, Peter Figge von der Hamburger Werbeagentur Tribal DDB und Miele-Chef Reinhard Zinkann. (APA/dpa)

Share if you care.