Nürnberger Theater verschiebt Franzobel-Uraufführung

20. Jänner 2009, 15:59
1 Posting

"Das Zeugenhaus" kommt erst im Dezember 2009

Nürnberg - Die für 13. Juni geplante Uraufführung des Stücks "Das Zeugenhaus" von Franzobel am Staatstheater Nürnberg wird auf die nächste Spielzeit verschoben. Dies kündigte Schauspieldirektor Klaus Kusenberg am Dienstag an. Grund sei, dass das Bühnenbild für die Ersatz-Spielstätte in der Kongresshalle bis dahin nicht fertiggestellt werden könne. Während der laufenden Sanierung des Schauspielhauses zeigt das Theater einen Teil seiner Aufführungen im Neuen Musiksaal in der Kongresshalle. Die Uraufführung ist nun für Dezember 2009 vorgesehen.

Vorlage für das Auftragswerk des österreichischen Autors Franzobel ist das Buch "Das Zeugenhaus" der Journalistin Christiane Kohl. Sie beschreibt darin eine wahre Geschichte aus dem Jahr 1945 in Nürnberg, als Schuldige, Mitläufer und Opfer des Nazi-Regimes in einem Haus im Stadtteil Erlenstegen aufeinandertreffen. Es sind Zeugen der Anklage und der Verteidigung, die im Rahmen der Nürnberger Prozesse gegen die Nazi-Hauptverantwortlichen auf ihre Vernehmung warten: NS- Sympathisanten, Gestapo-Offiziere, Regimegegner und ehemalige KZ- Häftlinge, die im "Zeugenhaus" von einer ungarischen Gräfin bewirtet werden. (APA/dpa)

Share if you care.