Askese und Ekstase bei "Imago Dei"

20. Jänner 2009, 11:36
posten

Von Barock bis Buddha: Meditatives und Bacchantisches - Eröffnung am 15. März

Krems - Zu einer Wiedererfahrung von "Askese und Ekstase" (so das Motto) lädt das Osterfestival "Imago Dei" im Klangraum Krems Minoritenkirche vom 15. März bis 13. April. Musik aus der Barockzeit sowie Klänge aus Armenien, Japan und den USA, ein Marionetten-Theater aus Birma, Zeremonien, Rituale und Meditationen sind im Programm zu finden. Der Kartenvorverkauf hat gestern, Montag, begonnen.

Am Anfang steht Joseph Haydns "Stabat Mater" mit dem Chorus Musica Sacra Krems und der Cappella Musica Sacra unter der Leitung von Alfred Endelweber (15. März). Ellen Van Lier (Sopran), Martina Mikelic (Alt), Bernhard Berchtold (Tenor) und Robert Holl (Bass) sind die Solisten. Werke des armenischen Mönchs und Poeten Komitas (1869 - 1935) und des Komponisten Tigran Mansurian (Jahrgang 1939) folgen am 21. März: Mansurian selbst, die in den USA geborene Bratschistin armenischer Abstammung Kim Kashkashian sowie die Perkussionistin Robyn Schulkowsky wirken dabei mit. Solowerke von Johann Sebastian Bach in der Interpretation des Geigers Ernst Kovacic sind am 28. März zu hören. (APA)

15.03. - 13.04.

 

Share if you care.