Drei Lawinen: Niemand verletzt

19. Jänner 2009, 10:36
1 Posting

Drei Männer wurden vom Rettungshubschrauber zu Tal geflogen

Salzburg - Am Sonntag haben drei Skitourengeher am Schareck im Gemeindegebiet von Bad Gastein (Pongau) gleich drei Lawinen ausgelöst. Zwei teilweise verschüttete Männer, ein 29-jähriger Wiener und ein 36-jähriger Salzburger, konnten sich selbst aus den Schneemassen befreien. Das Trio wurde unverletzt von der Besatzung eines Rettungshubschraubers aus einer Seehöhe von 2.250 Metern geborgen, so die Polizei.

Eine 28-jährige Frau aus Hallwang (Flachgau) und ihre zwei Begleiter brachen am Vormittag von Sportgastein auf das 3.122 Meter hohe Schareck auf. Im Tagesverlauf änderte sich die Wetterlage jedoch merklich: Es setzte eine markante Südströmung ein, die vor kurzem gefallenen Neuschneemengen wurden verfrachtet und bildeten innerhalb kürzester Zeit Schneebretter. Die drei Tourengeher erreichten den Gipfel und brachen dann gegen 13.30 Uhr zur Abfahrt auf.

Der Wiener und der Salzburger lösten bei der Einfahrt in steilere Passagen drei voneinander unabhängige Schneebretter aus. Die Skitourengeher wurde teilweise verschüttet, konnten sich aber selber aus der Lawine befreien. Als einer der Gruppe seine Skier verlor, zogen die beiden ebenfalls aus und gingen zu Fuß talwärts. Da sich die Lawinen- und Wettersituation immer mehr verschlechterte und die Hänge steiler wurden, stieg die Gruppe zurück auf das "Obere Burgstall" Hochplateau. Dort alarmierten sie die Einsatzkräfte, die sie unverletzt barg. (APA)

Share if you care.