"Jobs Abwesenheit wird Apple nicht schaden"

19. Jänner 2009, 09:46
49 Postings

Der Apple-Mitgründer kritisierte die Gier der Medien, immer mehr Details erfahren zu wollen - Jobs Pause könnte auch positiv für Apple sein

Nach den nicht enden wollenden Gerüchten zu Steve Jobs Gesundheit, meldet sich nun auch Apple-Mitgründer Steve Wozniak zu Wort. In einem Interview mit NBC kritisierte Wozniak das Vorgehen der Medien, jedes Details von Jobs Gesundheit erfahren zu wollen. Man müsse Jobs vertrauen, dass er jedem - Familie, Investoren und Öffentlichkeit - die jeweils relevanten und wichtigen Informationen zukommen lasse. "Egal, welche Erklärungen er abgibt, die Leute wollen immer mehr und mehr", so der Apple-Mitgründer.

Kreative Pause

Steve sei zweifellos sehr wichtig für Apple, das Unternehme habe aber noch weitere tolle Personen, die immer der Apple-Mentalität folgen. Jobs benötige eine Pause, in der er jedoch auch Ideen für neue Produkte haben könnte, was letztendlich positiv für den Konzern sei. Apple plane seine Produkte außerdem ein bis zwei Jahre im Voraus, weshalb eine halbjährige Pause des Chefs nicht so dramatisch sei.

Tim Cook übernimmt

Vergangene Woche hatte Apples Ankündigung, dass sich Steve Jobs eine halbjährige Pause gönne, für Aufsehen in Medien und unter Investoren gesorgt. Inzwischen übernimmt COO Tim Cook das Ruder in Cupertino, der als "heimliches Genie hinter Steve" bezeichnet wird.

Investoren verärgert

Jobs war vor einigen Jahren an Bauspeicheldrüsenkrebs erkrankt, der 2004 erfolgreich operiert worden war. Der starke Gewichtsverlust des Apple-Chefs in den vergangenen Monaten hatte die Gerüchte jedoch angeheizt, dass der Krebs zurückgekehrt sein könnte. Im Sommer 2008 hatte es noch geheißen, dass es sich um eine Infektion handle. Nun teilte Jobs mit, dass er an einer Hormonstörung leide, die für den Gewichtsverlust verantwortlich sei. Investoren unterstellen dem Apple-Gründer jedoch, absichtlich falsche Informationen veröffentlicht zu haben und drohen mit einer Klage. (br)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Steve Wozniak (links) und Steve Jobs

Share if you care.