Plötzliche Ausfälle bei Seagate-Festplatten

18. Jänner 2009, 13:49
68 Postings

Fehlerhafte Firmware kann plötzlichen Ausfall in vier Serien des Herstellers verursachen - Daten aber nicht verloren

Speicherhersteller Seagate warnt vor einer fehlerhaften Firmware, die zu einem plötzlichen Ausfall führen kann. Betroffen sein sollen im Dezember 2008 produzierte Modelle der Serien DiamondMax 22, SV35, Barracuda ES.2 SATA und Barracuda 7200.11. Die Festplatten sind nicht mehr ansprechbar, die Daten werden dabei jedoch nicht gelöscht, teilt der Hersteller mit.

Online-Hilfe

Der Fehler könne beim Hochfahren eines Rechners mit den betroffenen Modellen auftreten. Seagate hat auf seiner Website eine Liste mit Seriennummern potentiell gefährdeter Modellen veröffentlicht. Mit einem Online-Tool können Nutzer überprüfen, ob ihre noch funktionierende Festplatte zu den gefährdeten Modellen zählt und ein Firmware-Update benötigt. Das Update will Seagate nach Anfrage an discsupport@seagate.com unter Angabe der Modell- und Seriennummern sowie der Firmware-Version per E-Mail zur Verfügung stellen.

Daten nicht gelöscht

Ist die Festplatte nicht ansprechbar, soll das Update laut Golem über eine Boot-CD aufgespielt werden können. Nach der Installation der neuen Firmware soll das Laufwerk demnach wieder normal nutzbar sein. Nutzer können sich mit der Festplatte aber direkt an Seagate wenden, wobei die Daten kostenlos wiederherstellt werden. (red)

  • Seagate warnt vor plötzlichen Festplatten-Ausfällen.
    foto: seagate

    Seagate warnt vor plötzlichen Festplatten-Ausfällen.

Share if you care.