"Es fehlt nicht viel"

18. Jänner 2009, 02:06
posten

Mario Stecher bei zweitem Bewerb auf Olympia-Gelände in Whistler Fünfter - Moan siegt, Weltcup-Leader Koivuranta nach Führung im Springen nur Vierter

Whistler/Kanada -  Mario Stecher muss weiter auf seinen ersten Weltcup-Podestplatz in der WM-Saison warten: Der 31-jährige Steirer landete am Samstag bei der Olympia-Generalprobe im Whistler Olympic Park nach dem vierten Rang am Vortag auf dem fünften Platz. Der Sieg ging nach einer sehr spannenden Entscheidung in der 10-km-Loipe an den Norweger Magnus Moan, der im Sprint 0,4 Zehntel vor dem Deutschen Björn Kircheisen und 0,5 vor dem US-Amerikaner und Freitag-Sieger Bill Demong gewann.

Unbedankt blieb Langzeitleader Anssi Koivuranta, der mit 27 Sekunden Vorsprung auf Stecher als Sieger des Springens in die Loipe gegangen war. Der Finne lag nach drei Viertel des Rennens noch 18,8 Sekunden voran, Stecher war im Verfolgerpulk Fünfter. Doch im Finish wurde der Weltcup-Leader noch bis auf Platz 4 durchgereicht. Ihm fehlten letztlich 6,3 Sekunden zum Sieg, Stecher kam mit 20,3 Sekunden Rückstand auf Moan ins Ziel.

"Die ersten zwei Runden haben mir relativ viel Kraft gekostet, alleine zu laufen. Am Anfang habe ich ein bisschen was gut gemacht auf Koivuranta, dann habe ich mich zurückfallen lassen. Demong war einfach etwas zu stark", meinte Stecher. "Aber es fehlt nicht viel."

Der Ausblick auf Olympia 2010 ist für ihn jedenfalls durchaus positiv. "Das Springen hat sehr gut funktioniert und mit dem Laufen bin ich auch zufrieden." Und mit einer besseren Vorbereitung als vor dieser Saison wegen seiner Knieverletzung ist eine weitere Steigerung möglich: "Das Monat fehlt mir einfach."

Mit dem wieder erstarkten Wilhelm Denifl als Achtem und der großen Nachwuchshoffnung Lukas Klapfer als 13. kamen zwei weitere ÖSV-Kombinierer in die Top 15, Bernhard Gruber wurde 16., Tobias Kammerlander 21. Christoph Bieler, David Kreiner und David Zauner konnten den Trip nach Kanada wegen Krankheit nicht mitmachen.

Cheftrainer Alexander Diess war mit dem Abschneiden seiner Burschen im Olympiarevier sehr zufrieden. "Es war wieder ein extrem spannender Wettkampf. Wir waren sehr gut auf der Schanze, auch in der Loipe. Mario war auf der Loipe allein und quasi im Niemandsland dazwischen, so hatte er dann nicht mehr die Kraft für die Attacke", analysierte Diess. 

Für das Team gibt es nun eine zweiwöchige Pause, am 31.1. steht der nächste Bewerb in Chaux-Neuve (FRA) auf dem Programm. (APA/red)

Ergebnisse - Endstand nach Springen und 10-km-Langlauf:  1. Magnus Moan (NOR) 25:18,7 Minuten (7. im Springen/5. im Langlauf) - 2. Björn Kircheisen (GER) + 0,4 (11./1.) - 3. Bill Demong (USA) 0,5 (8./4.) - 4. Anssi Koivuranta (FIN) 6,3 (1./20.) - 5. Mario Stecher (AUT) 20,3 (2./15.) - 6. Jason Lamy Chappuis (FRA) 34,7 (6./11.) - 7. Tino Edelmann (GER) 56,5 (15./9.) - 8. Willi Denifl (AUT) 56,8 (5./16.) - 9. Sebastien Lacroix (FRA) 1:04,0 (20./7.) - 10. Sebastian Haseney (GER) 1:06,6 (26./2.).

Weiter: 13. Lukas Klapfer (AUT) 1:12,0 (16./10.) - 16. Bernhard Gruber (AUT) 1:20,7 (4./21.) - 21. Tobias Kammerlander (AUT) 2:32,8 (16./29.)

Share if you care.