Sechs Bahai in Teheran verhaftet

17. Jänner 2009, 20:27
33 Postings

Österreichische Bahai-Gemeinde informiert über Razzien in Teheran

Wien/Teheran - Im Iran wurden diese Woche im Zuge von Razzien mindestens sechs Bahai (Baha'i), darunter eine Frau, verhaftet. Iranische Sicherheitskräfte hätten am 14. Jänner 2009 elf Wohnungen von Bahai in Teheran gestürmt und dabei unter anderem Bahai-Literatur und Computer konfisziert, teilte die österreichische Bahai-Gemeinde am Freitag in einer Aussendung mit. Die österreichische Gemeinde bezeichnet die Entwicklung als alarmierend.

"Das ist ein weiterer schwerer Schlag gegen die größte religiöse Minderheit im Iran", sagte Ottilie Käfer, Pressesprecherin der Bahai-Religionsgemeinschaft in Österreich. Sie verweist auf die im März bzw. Mai 2008 erfolgte Verhaftung von sieben führenden Bahai, die sich im berüchtigten Evin-Gefängnis in Teheran befinden und denen weiterhin jeglicher Rechtsbeistand verweigert wird.

Unter den jetzt Verhafteten befindet sich auch Jinous Sobhani, die als Assistentin in der Organisation "Verteidigung von Minenopfern" und für das "Zentrum der Verteidiger der Menschenrechte" in Teheran arbeitete. Beide Organisationen wurden von der iranischen Friedensnobelpreisträgerin Shirin Ebadi gegründet.

Nach Angaben der österreichischen Gemeinde wurden am 14. Jänner in Teheran folgende Bahai verhaftet: Jinous Sobhani, Shahrokh Taefi, Didar Raoufi, Payam Aghsani und Aziz Samandari. Ein weiterer Bahai, Golshan Sobhani, wurde ebenfalls verhaftet, aber später wieder frei gelassen. (APA)

Share if you care.