Platzer tritt ab, Schmid überlegt noch

17. Jänner 2009, 19:55
20 Postings

Vorstand der Vienna Capitals vor Auflösung - Präsident: "Liga in dieser Form gescheitert" - 4:3-Zittersieg in Jesenice

Wien/Jesenice - Hans Schmid, Präsident der Vienna Capitals, hat am Samstag den Rücktritt von Vizepräsident Martin Platzer bestätigt. Ob auch er sich zurückziehen werde, stehe aber noch nicht fest: "Ich habe meine Entscheidung noch nicht endgültig getroffen", erklärte Schmid, der sich von der Liga übervorteilt sieht. "Manche sind gleicher", so Schmid.

Platzers Rücktritt bedauert Schmid, äußerte in einer Vereins-Aussendung aber "vollstes Verständnis" für den Schritt. Er selbst führe derzeit "noch einige Gespräche und werde auch noch weitere Termine zum Thema Zukunft der Vienna Capitals wahrnehmen". Dennoch: "Seit meinem Amtsantritt habe ich immer wieder betont, dass ich so lange als Präsident der Vienna Capitals zur Verfügung stehe, solange das Lustgefühl größer ist als jenes der Unlust. Derzeit steht es an der Kippe."

Das österreichische Eishockey kritisierte er als "sehr starres System, in dem Veränderungen schwer durchführbar sind. Auch habe ich erkennen müssen, dass in der Liga nicht alle gleich sind, sondern manche gleicher. Viele Entscheidungen wurden nicht für die Liga, sondern gegen die Capitals getroffen", erklärte Schmid und verwies auf das Punktesystem.

"Die Liga betrachte ich in der momentanen Form als gescheitert. Dass derzeit fast zwei Drittel der Sponsoreneinnahmen der Liga für den Verband und die Liga-Verwaltung ausgegeben werden, zeigt auch, auf welchem Weg sich die Liga befindet."

Sportlich läuft es für die Caps weiter gut. In der 46. Runde der Erste Bank Liga gab es ein 4:3 bei Jesenice, der vierte Sieg im sechsten Saisonduell mit den Slowenen. Der zweite Platz in der Tabelle konnte damit gefestigt werden.

Die Partie schien eigentlich schon nach dem ersten Drittel entschieden. Lebeau erzielte im Powerplay der vierten Minute das 1:0, in der 17. und 18. Minute erhöhten Gallant (17./PP), Riihijärvi (17.) und Gratton (18.) innerhalb von 57 Sekunden auf 4:0. Doch die Slowenen schlugen im Finish zurück, kamen durch Martin (41.), Terlikar (49.) und Marcel Rodman (52.) noch auf 3:4 heran, konnten die Partie allerdings nicht mehr drehen. (APA/red)

HK Acroni Jesenice - EV Vienna Capitals 3:4 (0:4,0:0,3:0). Jesenice, 2.000, SR Altersberger. Tore: Martin (41.), Terlikar (49.), M. Rodman (52.) bzw. Lebeau (4./PP), Gallant (17./PP), Riihijärvi (17.), Gratton (18.). Strafminuten: 8 bzw. 14

 

 

Share if you care.