Ron Dennis tritt zurück

16. Jänner 2009, 14:06
27 Postings

McLaren-Mercedes-Teamchef übergibt Anfang März an den bisherigen Geschäftsführer Martin Whitmarsh - "Das ist zu 100 Prozent meine Entscheidung"

Woking  - Ron Dennis tritt noch vor Saisonbeginn als Teamchef des Formel-1-Rennstalls McLaren-Mercedes zurück. Ab 1. März werde der bisherige Geschäftsführer Martin Whitmarsh seine Aufgaben übernehmen, sagte der 61-Jährige am Freitag nach der Präsentation des neuen Silberpfeils im englischen Woking. "Es war Zeit, dass Martin diese Stelle bekommt. Es war hundertprozentig meine Entscheidung", erklärte Dennis, der sich nun anderen Aufgabengebieten annehmen will.

Dennis ist seit 1981 Mitbesitzer und Teamchef von McLaren. An der Entstehung der Partnerschaft mit Mercedes hatte er maßgeblichen Anteil. "Er hat unheimlich viel geleistet", sagte Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug. Der deutsche Autobauer habe den Briten nicht zum Amtsverzicht gedrängt, betonte Haug. "Er wird immer ein wichtiger Teil des Teams sein", meinte auch Weltmeister Lewis Hamilton, der als Dennis' sportlicher Ziehsohn gilt. "Er hat eine Schlüsselrolle in meinem Leben gespielt."

Weiter Vorstandsvorsitzender

Über die Zukunft von Dennis, der Vorstandsvorsitzender bleibt, war schon seit längerem spekuliert worden. Nach der Spionageaffäre 2007 und der Rekord-Geldstrafe für McLaren-Mercedes von 100 Millionen Dollar galt er intern als nicht unumstritten.

Schon in der Ende März beginnenden Saison will der Brite nicht mehr zu allen Rennen reisen, da er sich durch die Verpflichtungen in der Motorsport-Königsklasse in seinen anderen Aufgaben eingeschränkt sieht. Seinem Tatendrang soll deshalb kein Riegel vorgeschoben werden.

"Ich werde noch mehr Verantwortung in einigen Schlüsselressorts der McLaren Gruppe übernehmen", meinte Dennis, der sich künftig mehr den Straßenfahrzeugen zuwenden wird. Der 50-jährige Whitmarsh, der seit 1989 bei McLaren arbeitet, war bereits im Vorjahr als Nachfolger gehandelt worden.

Whitmarsch will nicht viel ändern

Der künftige McLaren-Mercedes-Teamchef Martin Whitmarsh will die Politik seines Vorgängers nahtlos fortsetzen. "Wir sind ziemlich verschiedene Persönlichkeiten, aber wir sind beide sehr ehrgeizig, und daher wird sich nicht viel daran ändern, wie wir den Rennsport betreiben", zitierte die englische Tageszeitung "The Guardian" den 50-Jährigen am Samstag.

Whitmarsh, der seit 1989 für McLaren arbeitet, galt schon länger als erster Anwärter auf Dennis' Nachfolge. "McLaren geht in gute Hände über", lautete die Einschätzung der "Times". Dennoch kam die Entscheidung zu diesem Zeitpunkt unerwartet. Er habe Dennis jedoch nicht zum Amtsverzicht gedrängt, betonte Whitmarsh. "Ich habe den Zeitplan nicht diktiert", sagte der bisherige McLaren-Geschäftsführer.

 

Schon vor seinem Amtsantritt warnte Whitmarsh vor zu hohen Erwartungen. "Wir werden sicher nicht jedes Rennen gewinnen. Es ist nicht unmöglich, dass Red Bull oder eines der unabhängigen Teams nach vorn kommt", erklärte der Engländer. Er wolle aber an die Erfolgs-Ära seines Vorgängers anknüpfen.

Dennis hatte den Rennstall zu zehn Fahrer-Weltmeisterschaften und sieben Konstrukteurstiteln geführt. Im Vorjahr gewann sein sportlicher Zögling Lewis Hamilton in einem Herzschlagfinale die WM-Krone. "Ich bin stolz auf Erfolge, Fehler genieße ich nicht", nannte Whitmarsh sein Motto. (APA/dpa/Reuters)

  • Ron Dennis verschwindet aus dem Rampenlicht.
    epa/felix heyder

    Ron Dennis verschwindet aus dem Rampenlicht.

Share if you care.