Hiroshima mon amour

16. Jänner 2009, 11:59
posten

derStandard.at/Kultur verlost 2x2 Karten für den Film "Hiroshima mon amour"

Ein Japaner und eine Französin finden sich im Trümmerfeld der atomaren Apokalypse und eröffnen einander das Verhängnis ihrer Existenz: Die Frau, der Kollaboration mit den Deutschen bezichtigt, verlor ihr Haar und ihren Stolz, der Mann verlor Hab und Gut, Sein und Zeit. Nach einem Drehbuch der Marguerite Duras findet dann doch in der existentiellen Einöde eine Begegnung statt: Opfer auf beiden Seiten der Frontlinien. (Bert Rebhandl)

Es ist diese wunderbare Poesie von Marguerite Duras, die Resnais in seinem Film zu Wort kommen lässt, eine Poesie der Liebe und des Todes zugleich, einer Liebe, die tief geht, und das im Angesicht eines Todes, der das Bild vom Tod, vom Leben und von der Liebe radikal verändert hat - durch Auschwitz und Hiroshima. Es ist diese wunderbar-schreckliche Poesie und es sind diese ebenso wunderbaren und schrecklichen Bilder von Resnais, der Verzweiflung ebenso nahe wie der Hoffnung, dem Tode ebenso nah wie dem Leben, die diesen Film zu einem Erlebnis werden lassen - unterstützt durch die beiden phantastischen Schauspieler Emmanuelle Riva und Eiji Okada. (Ulrich Behrens)

derStandard.at/Kultur verlost 2x2 Karten für die Wiederaufführung anlässlich des 50. Jubiläums des Films "Hiroshima mon amour".

>>>Zum Gewinnspiel

Hiroshima mon amour
Frankreich/Japan 1959
90 min, OmU

Gartenbaukino
ab 16.1.2009


  • Regie: Alain Resnais  Drehbuch: Marguerite DurasKamera: Sacha Vierny, Takahashi MichioDarsteller: Emmanuelle Riva, Eiji Okada, Bernard Fresson, Stella Dassa, Pierre Barbaud
    foto: gartenbaukino

    Regie: Alain Resnais
    Drehbuch: Marguerite Duras
    Kamera: Sacha Vierny, Takahashi Michio
    Darsteller: Emmanuelle Riva, Eiji Okada, Bernard Fresson, Stella Dassa, Pierre Barbaud

Share if you care.