Discount-Zertifikate auf den ATX-Index

16. Jänner 2009, 08:30
6 Postings

Klassisches Veranlagungsinstrument für Seitwärtsbewegung - Von Walter Kozubek

Der österreichische ATX-Index verlor im Jahr 2008 61,2 Prozent seines Wertes. Im gleichen Zeitraum büsste der DAX-Index „nur" 40,4 Prozent ein. Die Engagements österreichischer Unternehmen in osteuropäischen Ländern sind eine der Ursachen für die über dem europäischen Durchschnitt liegenden Kursverluste des ATX-Index.

Laut Analyse der RCB erweckt die jüngste Entwicklung der Vorlaufindikatoren Sentix- und ZEW-Index, die auf sehr tiefem Niveau nach oben drehten, zumindest einen geringen Hoffnungsschimmer auf etwas bessere Börsezeiten. Da der österreichische Aktienmarkt mit einem für das Jahr 2009 erwarteten KGV von 6,5 deutlich günstiger als der DAX-Index bewertet ist, bei dem das durchschnittliche KGV für 2009 bei 8,8 errechnet wird, könnte der österreichische Aktienindex bereits wesentlich mehr Bad-News "eingearbeitet" haben, als dies beispielsweise beim DAX-Index der Fall ist.

Klarerweise sind im hochvolatilen österreichischen Aktienmarkt auch in Zukunft kräftige Kursschwankungen zu erwarten. Wer allerdings davon ausgeht, dass der ATX in etwa einem Jahr trotz gelegentlicher Rückschläge doch etwas höher als derzeit notieren wird, für den könnte der Einsatz von Discount-Zertifikaten interessant sein.

ATX-Discount-Zertifikat mit Cap bei 2.400 Punkten

Das RCB-Discount-Zertifikat auf den ATX-Index mit Cap bei 2.400 Indexpunkten, Laufzeit bis 15.1.10, ISIN: AT0000A0BCG1, BV 0,01 wird beim Indexstand von 1.677 Zählern mit 15,03 - 15,34 Euro gehandelt. Verglichen mit dem direkten Kauf des ATX-Index mit einem Indexzertifikat ist das Discount-Zertifikat mit einem Rabatt von 8,53 Prozent zu bekommen. Notiert der Index bei Fälligkeit des Zertifikates auf dem gleichen Stand wie jetzt, dann wird das Zertifikat mit 16,77 Euro (+9,32 Prozent) zurückbezahlt.

An einem Kursanstieg des ATX partizipieren Anleger bis zum Cap von 2.400 Punkten. Wenn der Index am Laufzeitende bei 2.400 Punkten oder darüber notiert, dann erwirtschaftet das Zertifikat den Maximalgewinn in Höhe von 56,45 Prozent. Verluste werden dann entstehen, wenn der Index in einem Jahr unterhalb von 1.534 Indexpunkten notiert.

ZertifikateReport-Fazit: Wenn bei Bonus-Zertifikaten die Barriere verletzt wird, ist es mit der Chance auf die Bonuszahlung vorbei. Dem volatilen ATX-Index könnten auch in den nächsten Monaten heftige Kurssprünge bevorstehen, die die Barrieren etlicher Bonuszertifikate durchbrechen könnten. Wer erwartet, dass der ATX in einem Jahr trotz großer Kursausschläge in einem Jahr höher als derzeit notiert, könnte durchaus auf die "relativ stressfreien" Discount-Zertifikate setzen.

Share if you care.