Länder Mittelamerikas wollen enger zusammenrücken

16. Jänner 2009, 06:52
3 Postings

Nicaraguas Präsident Ortega übernahm den Vorsitz des regionalen Integrationssystems in Mittelamerika

Managua - Die Länder Zentralamerikas wollen angesichts der Bedrohungen durch die weltweite Wirtschaftskrise enger zusammenrücken. Bei einem Gipfeltreffen in der nicaraguanischen Hauptstadt Managua beschlossen ihre Präsidenten am Donnerstag, das regionale Integrationssystem in Mittelamerika (Sica) voranzutreiben. Zugleich übernahm Nicaraguas Präsident Daniel Ortega für die kommenden sechs Monate den Vorsitz in der Organisation.

Ortega sagte zum Abschluss der Tagung, die Staaten Mittelamerikas und die Dominikanische Republik hätten beschlossen, sich in den kommenden Monaten verstärkt über die Finanzkrise, soziale und Umweltfragen auszutauschen. Ortega gab sich zuversichtlich, dass Mittelamerika der internationalen Krise mit gemeinsamen Kräften erfolgreich die Stirn bieten werde. (APA/dpa)

 

Share if you care.