Kröll an Hand verletzt

15. Jänner 2009, 14:24
2 Postings

Verdacht auf Mittelhandknochenbruch nach Hochgeschwindigkeits-Sturz bei Hanneggschuss - Slowene Jerman Schnellster im zweiten Training

Österreichs Herren-Ski-Team wird weiterhin vom Verletzungspech verfolgt. Im zweiten und letzten Training für die Lauberhorn-Abfahrt in Wengen hat sich am Donnerstag Klaus Kröll eine Prellung des rechten Handgelenks zugezogen. Der aktuelle Zweite im Abfahrts-Weltcup möchte die Abfahrt am Samstag dennoch bestreiten.

Auch die Sammlung an Blessuren von Hermann Maier ist wieder größer geworden. Der Salzburger, der auch von hartnäckigen Rückenproblemen geplagt wird, hat sich bereits im Mittwochtraining eine Blessur des rechten Daumens zugezogen, sein Start beim Lauberhorn-Klassiker scheint jedoch nicht in Gefahr zu sein.

Cuche nach 5:06 Minuten im Ziel

Trainingsschnellster war in 2:32,17 Minuten der Slowene Andrej Jerman, der bereits am Mittwoch auf der längsten Abfahrt des Weltcups Rang zwei hinter dem Schweizer Didier Cuche belegt hatte. Cuche wurde diesmal nach dem Kröll-Sturz mit der Gelben Flagge abgewunken, setzte einige Minuten später seine Fahrt fort und kam daher auf die nicht aussagekräftige Endzeit von 5:06,18 Minuten.

Bester Österreicher war Michael Walchhofer als Fünfter mit 0,76 Sekunden Rückstand, direkt dahinter folgte der Tiroler Christoph Gruber. Maier fuhr (mit Torfehler) auf Rang 14. Österreichs Abfahrtsteam ist ohnehin bereits stark dezimiert, derzeit fehlen verletzungsbedingt die drei Topfahrer Hans Grugger, Andreas Buder und Mario Scheiber.

Kröll kam mit Startnummer 16 kurz nach dem Hanneggschuss bei hoher Geschwindigkeit zu Sturz und befürchtete im schlimmsten Fall einen Mittelhandknochenbruch. "Ich habe mir schon einige Male den Mittelhandknochen zertrümmert und es fühlt sich diesmal ähnlich an", meinte Kröll im Zielraum der Lauberhorn-Abfahrt, das er nach dem Sturz problemlos selbst erreichte.

Genauere Erkenntnisse wurden erst im Laufe des Tages nach weiteren Untersuchungen und einem Röntgen erwartet. Kröll möchte die Abfahrt trotz der Verletzung auf jeden Fall bestreiten. Bereits 2003 hatte sich Kröll bei einem Sturz im Ziel-S von Wengen einen Bruch des fünften Mittelhandknochens zugezogen. Eine ähnliche Verletzung hatte den "Bullen von Öblarn" dann auch beim Weltcup-Finale 2006 in Aare ereilt.

Wenige Meter vom frustrierten Kröll entfernt präsentierte Maier im Zielraum seinen angeschwollenen rechten Daumen. "Ein teuflischer Skidaumen", meinte Maier, der sich die Blessur im Mittwoch-Training bei einem Ausrutscher auf einer Eisplatte zugezogen hatte. Der 36-Jährige tut sich deshalb beim Halten des Skistocks schwer, dank eines Vereisungssprays konnte Maier aber das Training bestreiten. Mit der Fahrt war er durchaus zufrieden. "Gegenüber Mittwoch habe ich einiges aufgeholt, nämlich fast drei Sekunden", bilanzierte der Flachauer.

Mit einer Pulsuhr ist am Donnerstag Abfahrts-Weltcup-Leader Walchhofer ins Training gegangen. Der Salzburger präsentierte danach die Ergebnisse: Während der acht Minuten kurz vor, bei und kurz nach der Fahrt kam Walchhofer auf einen durchschnittlichen Pulsschlag von 143, das Minimum betrug 105, das Maximum 177.

Über das Training meinte Walchhofer: "Ein bisschen gemurkst habe ich schon, aber prinzipiell war die Fahrt in Ordnung. Ich habe noch Reserven und die werde ich am Samstag auch brauchen." Wie Maier will auch Walchhofer zu weiteren Trainingszwecken die Abfahrt der Super-Kombination am Freitag um 10.30 Uhr bestreiten.(APA)

2. Training:

1. Andrej Jerman SLO           2:32,17 
2. Peter Fill ITA 2:32,40
3. Erik Guay CAN 2:32,67
4. Daniel Albrecht SUI 2:32,81
5. Michael Walchhofer AUT 2:32,93
6. Christoph Gruber AUT 2:33,14
7. Marco Büchel LIE 2:33,21
8. Manuel Osborne-Paradis CAN 2:33,24
9. Carlo Janka SUI 2:33,36
. David Poisson FRA 2:33,36
11. John Kucera CAN 2:33,49
12. Marco Sullivan USA 2:22,68
13. Pierre-Emmanuel Dalcin FRA 2:33,73
14. Hermann Maier AUT 2:33,75
15. Aksel Lund Svindal NOR 2:33,84
. Didier Defago SUI 2:33,84
17. Bode Miller USA 2:34,12
. Werner Heel ITA 2:34,12
19. Ivica Kostelic CRO 2:34,16
20. Stefan Thanei ITA 2:34,35
21. Tobias Grünenfelder SUI 2:34,52
. Christof Innerhofer ITA 2:34,52
. Ambrosi Hoffmann SUI 2:34,52
24. Georg Streitberger AUT 2:34,54
25. Patrick Staudacher ITA 2:34,55
26. Rok Perko SLO 2:34,86
. Yannick Bertrand FRA 2:34,86
28. Silvan Zurbriggen SUI 2:34,87
29. Andre Sporn SLO 2:34,91
30. Steven Nyman USA 2:35,03

weiters:
34. Peter Struger AUT 2:35,20
35. Christoph Alster AUT 2:35,23
36. Benjamin Raich AUT 2:35,39
40. Romed Baumann AUT 2:35,90
48. Joachim Puchner AUT 2:36,73

Share if you care.