Schader-Preis an Dahrendorf

15. Jänner 2009, 12:06
1 Posting

Soziologe hat "auf beeindruckende Weise die Grenzen zwischen Wissenschaft, Politik und Publizistik überschritten"

Darmstadt - Der Soziologe Lord Ralf Dahrendorf erhält den Schader-Preis 2009. Mit der mit 15.000 Euro dotierten Auszeichnung zeichnet die Stiftung Wissenschaftler aus, die durch ihre Arbeit und öffentliches Wirken wichtige Beiträge für die Lösung gesellschaftlicher Probleme geleistet haben.

Mit Dahrendorf werde einer der bedeutendsten deutschen Gesellschaftswissenschaftler gewürdigt, teilte die Stiftung am Mittwoch in Darmstadt weiter mit. Er habe auf beeindruckende Weise die Grenzen zwischen Wissenschaft, Politik und Publizistik überschritten. Mit seinen präzisen Analysen habe er zur Zukunft der Arbeitsgesellschaft und des Wohlfahrtsstaats, zum Liberalismus und zur europäischen Integration bedeutende Impulse gegeben.

Tätigkeiten und Ämter

Der 1929 in Hamburg geborene Soziologe gilt als einer der wichtigsten Vertreter einer liberalen Gesellschafts- und Staatstheorie. Dahrendorf, der zahlreiche Auszeichnungen erhielt, hatte mehrere wissenschaftliche und politische Ämter inne. Von 1970 bis 1974 war er Mitglied der Europäischen Kommission und von 1974 bis 1984 Direktor der London School of Economics. 1993 wurde er zum Mitglied des britischen Oberhauses ernannt. Seit 2005 nimmt Ralf Dahrendorf eine Forschungsprofessur für "Soziale und politische Theorie" am Wissenschaftszentrum Berlin wahr.

Der jährlich vergebene Schader-Preis wird in einem Festakt im Mai in Darmstadt verliehen. Zu den Preisträgern der vergangenen Jahre zählen unter anderen die Sozialwissenschaftler Klaus von Beyme, Gesine Schwan und Ulrich Beck. (APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Ralf Dahrendorf erhält den Schader-Preis 2009 (Archivbild vom November 2004).

Share if you care.