Telekom verliert "nur mehr einige tausend Festnetz Kunden pro Monat"

15. Jänner 2009, 18:35
77 Postings

Festnetz-Chef der Telekom Austria, Hannes Ametsreiter, betont Abschied vom klassischen Festznetz

Der neue Festnetz-Chef der Telekom Austria, Hannes Ametsreiter, lud am Donnerstag zu seiner Antrittspressekonferenz. Das Festnetz verliert „nur mehr einige tausend Kunden pro Monat", so Ametsreiter. 2007 waren es noch 25.000 Kunden pro Monat, deren Weggang das Unternehmen verschmerzen musste. Diese Entwicklung wurde durch die Kombiangebote aus Festnetz, Mobilfunk und Internet sowie neuen Internetservices gebremst. Im November und Dezember konnte sogar der Trend umgekehrt werden und das Unternehmen verzeichnete einen Zuwachs an Anschlüssen. Mit Hilfe des Kombiangebotes konnten insgesamt 334.000 Kunden gewonnen werden.

Medienunternehmen

Der Trend, dass sich "Sprachtelefonie" hauptsächlich von Mobilfunkern bedient werde, sei nicht mehr aufzuhalten. Dementsprechend betont Ametsreiter, dass die TA kein Festnetzunternehmen, sondern ein Medienunternehmen sei, das verschiedene Datendienste anbiete.

Ausbau

Von der Regierung und dem Telekomregulator fordert er Rahmenbedinungen, damit die TA ihr Netz ausbauen und schnelleres Internet  anbieten kann. "Derzeit dürfen wir keinen Fiberausbau betreiben", so der Festznetzchef.
2009 will man weiter Maßnahmen gegen den Kundenschwund setzen. Ametsreiter kündigte neue Kombipaktete und spezielle Aktionen für Geschäftskunden an. (sum)

  • Hannes Ametsreiter steht am 27. Jänner, ab 14:30, in dem WebStandard-Chat Rede und Antwort

    Hannes Ametsreiter steht am 27. Jänner, ab 14:30, in dem WebStandard-Chat Rede und Antwort

Share if you care.