Europäische Reisende gehen ins Netz

15. Jänner 2009, 17:03
posten

2008 war das Jahr der Web-Reisen. Der Online-Reise-Markt weist für das vergangene Jahr ein Wachstum von neunzehn Prozent auf, Tendenz weiter steigend

Erstmals übernimmt das Internet 2008 die Führung bei der Planung und Buchung von Reisen in Europa. Die Zahl der Reisenden, die das Internet bei der Reiseplanung nutzen, übersteigt damit erstmals die Zahl jener, die auf die Recherche im Netz verzichten. Zu diesem Ergebnis gelangt der ITB World Travel Trends Report, der im Auftrag der ITB Berlin vom Beratungsunternehmen IPK International erstellt wurde.

Demnach ist die Zahl der Internet-User, die das Word Wide Web zur Planung und/oder Buchung ihrer Reise nutzen in bemerkenswertem Ausmaß gestiegen. Waren es im Vergleichszeitraum von Jänner bis August 2007 noch 50 Prozent so sind es im Jahr 2008 bereits 55 Prozent. Auffällig dabei ist, dass die Zahl der Reisebuchungen, die online getätigt werden erheblich schneller zunimmt, als die jener, die das Internet zur Informationsbeschaffung über Reiseangebote nutzen.

Onlinebuchungen wachsen schneller als die Gesamtbuchungen in Europa

Der Anteil an Buchungen, die online getätigt werden, liegt inzwischen bereits bei 29 Prozent der insgesamt 246 Millionen Euro, die jährlich in der europäischen Tourismusindustrie umgesetzt werden, dem größten Tourismusmarkt weltweit. Das meldet das Online-Fachmagazin Focus on Travel News und bezieht sich dabei auf eine Studie von PhoCusWright's. Laut dieser Untersuchung wird der Online-Buchungsmarkt auch in Zukunft signifikant schneller wachsen als der Buchungsmarkt in Europa allgemein, für den ein Wachstum von drei Prozent prognostiziert wird. Allerdings wird eine Verlangsamung erwartet, da der Online-Reisemarkt in einigen europäischen Märkten seinen Höchststand bereits erreicht hat oder bald erreichen wird.

Laut ITB Travel Trends Report ist der Anteil der Internet-Buchungen in Europa seit 2003 von 19 auf mittlerweile 41 Prozent gestiegen. "Die neuesten Erhebungen lassen keinen Zweifel daran aufkommen, wie sich die Vertriebskanäle aber auch die Anforderungen an das Marketing immer rascher verändern", erklärt Martin Buck, Direktor der Messe Berlin. Gewinner der Entwicklung sei der Kunde, der weder auf die Vielfalt noch auf die Transparenz bei Angebot und Preis in Zukunft verzichten wollen wird - und die Reiseindustrie muss sich darauf einstellen.

Infos aus dem Netz und von Freunden

Immer öfter verzichten die Europäer zu Gunsten des Internets bei der Informationsbeschaffung auf den Gang ins Reisebüro. In Zahlen bedeutet das, dass 47 Prozent aller Urlauber aus Europa sich die Infos für die nächste Reise im Netz holen und nur noch 23 Prozent die Fachmeinung aus dem Reisebüro in Anspruch nehmen. Aber auch Freunde und Verwandte sind beliebte Quellen für Tipps und Ratschläge, die von 19 Prozent der Reisenden konsultiert werden, wenn es um die Planung geht. Der Rest informiert sich über Reiseführer, Broschüren und bei Verkehrsämtern. Das Fernsehen spielt mit nur zwei Prozent keine Rolle bei der Informationsbeschaffung.

Durch die weltweite Krise gerät auch die Reiseindustrie in Europa zunehmen unter Druck und hat das Wachstum im Jahr 2008 beeinflusst. Für 2009 wird, laut PhoCusWright's Studie, die Wirtschaftslage eine der Schlüsselfaktoren für die Tourismusindustrie sein. Die Menschen geben weniger Geld für ihren Urlaub aus und werden ein höheres Preisbewusstsein an den Tag legen. Gleichzeitig werden Reiseveranstalter mehr Angebote ins Netz stellen, um Kosten zu sparen. Goldene Zeiten für Online-Plattformen, die dank dieser Konstellation mit einem weiteren Höhenflug rechnen dürfen.

Luftfahrt, Hotellerie und Reisebüros


Weitere Ergebnisse der Studie zeigen, dass traditionelle Luftfahrtgesellschaften im Online-Markt mehr Anteile gewinnen, da sich bei den Billigangeboten eine gewisse Sättigung abzeichnet. Die europäischen Fluggesellschaften haben mit 22 Prozent Nutzung 2007 die bislang höchsten Online-Buchungszahlen erreicht. Auch das Hotelsegment bewegt sich weiter in Richtung Internet. 2007 sind die Buchungszahlen im Internet um 30 Prozent gestiegen und die Hotelbranche weist ein großes Potential sowohl für Anbieter von Webseiten als auch für Online-Reiseagenturen auf.

Die Eisenbahn in Europa bewegt sich ebenfalls immer weiter in Richtung Online-Buchung, ein Wachstum um 1,2 Millionen Euro wird für 2008 erwartet. Und Reiseveranstalter sind sehr erfolgreich im Entwickeln eigener Online-Marken für den Europäischen Markt. Die Buchungszahlen für Online-Reisebüros sind um 12,4 Prozent seit 2007 gestiegen.

Die ITB Berlin ist die größte und wichtigste Reisemesse weltweit und findet heuer von 11. bis 15. März in Berlin statt, wobei die ersten drei Tage ausschließlich für Fachbesucher reserviert sind. 2008 haben knapp 178.000 Reiseinteressierte die ITB Berlin besucht. Für 2009 werden 11.000 Unternehmen aus über 180 Ländern erwartet, die ihre Angebote auf der Messe präsentieren. Außerdem ist die ITB ein wichtiger Informationspool für Zukunftstrends und Entwicklungen in der Tourismusindustrie. (red)

  • Reisende aus Europa wählen zunehmend das Internet als Informations- und Buchungsmöglichkeit.
    foto: nasa

    Reisende aus Europa wählen zunehmend das Internet als Informations- und Buchungsmöglichkeit.

Share if you care.