Bush-Schuhwerfer findet 112.000 Freunde bei Facebook

15. Jänner 2009, 10:22
23 Postings

Unterstützungserklärungen aus aller Welt - Journalist drohen bis zu 15 Jahre Haft

Der Journalist Muntadar al-Zaidi hat sich in der Geschichte des noch amtierenden US-Präsidenten George W. Bush verewigt. Während einer Pressekonferenz im Dezember hatte er ein paar Schuhe auf Bush geworfen (und nicht getroffen), um seinen Unmut über dessen Politik im Irak zu äußern. In Form von Web-Games hatten Millionen Menschen daraufhin die Situation nachgespielt. Und obwohl sich al-Zaidi mittlerweile für die Aktion entschuldigt hat, findet er immer noch weltweit Unterstützung.

Vernetzt

So haben in kürzester Zeit bereits mehr als 112.000 Menschen über das soziale Netzwerk Facebook ihre Unterstützung bekundet. Auf al-Zadis Profil-Seite sind Fotos und Zusprüche von Fans zu sehen. Eigene Beiträge wie "I hate Bush" stehen zu diskussion.

Nachspiel

Für den Journalisten könnte die Aktion allerdings ein gröberes Nachspiel haben. Er muss sich vor einem irakischen Gericht wegen "Angriffs auf ein ausländisches Staatsoberhaupt" stellen. Die Höchststrafe für dieses Delikt beträgt 15 Jahre Haft. (zw)

  • Ein Screenshot von al-Zaidis Facebook-Seite.
    derstandard.at/screenshot

    Ein Screenshot von al-Zaidis Facebook-Seite.

Share if you care.