Hinter dem Eisernen Vorhang

14. Jänner 2009, 23:04
posten

Ausstellung "Was bedeutet der Kommunismus für mich" im Foyer des Dschungel Wien

Zur Aufarbeitung der Verbrechen des Kommunismus in Rumänien präsentiert das Rumänische Kulturinstitut bis Ende Jänner mit Romania - 20 Years After eine genreübergreifende Veranstaltungsreihe. Die Ausstellung "Was bedeutet der Kommunismus für mich", bis 30. 1. im Foyer des Dschungel Wien zu sehen, befasst sich mit den Sichtweisen und Ideen rumänischer Jugendlicher, die nach 1989 geboren wurden und nur mehr die späten Folgen und Auswirkungen der Diktatur erlebt haben. Die jüngere rumänische Geschichte wird in den dortigen Lehrplänen nahezu vollständig ausgelassen. Die Ausstellung zeigt nun die Ergebnisse eines landesweiten Essay- und Grafik-Wettbewerbes, der ersten derartigen Initiative des Unterrichtsministeriums.

Der in Targoviste geborene Theaterautor Stefan Peca, der etwa schon mit dem Innovationspreis des Heidelberger Stückemarktes ausgezeichnet wurde, bemüht sich nach mehreren Auslandsstipendien intensiv um eine alternative rumänische Theaterszene - die deutschsprachige Erstaufführung seines Schauspiels Bucharest Calling (für Jugendliche ab 15 Jahren) eröffnet heute Abend zugleich die rumänische Reihe im Dschungel. An einem heißen Tag prallen in Bukarest ein Radiomoderator, eine Schauspielerin und ein Zuhälter aufeinander - und finden ihre Leben nach dieser Begegnung drastisch verändert. Es spielt das Ensemble Europa (Regie: Marius Schiener). Am Freitag (18.00 Uhr) diskutieren Jugendliche mit dem interessierten Publikum über "Hinter dem Eisernen Vorhang". (ih / DER STANDARD, Print-Ausgabe, 15.1.2009)

 

Dschungel Wien, 15.-17. und 19. 1., 19.30

Share if you care.