Erfolgserlebnis für hotVolleys

14. Jänner 2009, 22:47
posten

Erster Sieg in der laufenden Champions League-Saison, 3:0 gegen Bled - Chancen auf Achtel­finale intakt - Bitteres 0:3 für SVS Post

Wien - Die aon hotVolleys haben am Mittwoch mit einem 3:0 (22,23,16)-Heimsieg gegen Ach Volley Bled ihren ersten Heimsieg in der laufenden Champions-League-Saison gefeiert. Nach vier Niederlagen hatte der österreichische Meister die Slowenen ab dem Finish des ersten Satzes sicher in Griff und zog in der Tabelle am punktgleichen Beauvais Oise vorbei. Gegen die Franzosen geht es am nächsten Mittwoch auswärts um einen Platz im Achtelfinale.

Der Sieger dieses Duells ist Dritter der Gruppe E, die besten vier Dritten der sechs Gruppen schaffen es in die K.O.-Phase. Dass die hotVolleys derzeit mit 8:12 eine nicht allzu schlechte Satzdifferenz aufweisen, verdanken sie auch dem klaren Erfolg gegen Bled. Dabei waren die Gäste favorisiert in diese Partie gegangen, nachdem sie das Heimspiel 3:1 und in der Mitteleuropaliga im Budocenter 3:0 gewonnen hatten.

Doch bei einer 18:14-Führung in Satz eins riss der Faden in Bleds Spiel, auch wegen der tollen kämpferischen Komponente bei den hotVolleys. Punkt um Punkt holten sie auf und gewannen den ersten Satz schließlich noch sicher 25:21. Ab da hatte Bled vor allem mit dem Service der Gastgeber Probleme, kam nicht mehr ins Spiel. Ex-hotVolley Phil Eatherton, nun bei Bled unter Vertrag: "Unsere Annahmeprobleme waren entscheidend."

Österreichs Teamspieler Philipp Schneider hob den Kampfgeist seiner hotVolleys hervor. "Wir waren mental sehr stark, sie dafür fehleranfällig. Wir haben viel blockiert und sind im Angriff durchgekommen." Club-Manager Peter Kleinmann notierte fünf direkte Punkte über das Service und zwölf Blockpunkte. "Das war entscheidend. Man darf ja nicht vergessen, dass wir eine große Nummer besiegt haben. Die sind in der slowenischen Meisterschaft und der Mitteleuropaliga noch ungeschlagen."

In der Champions League hatte davor nur Trentino gegen Bled gewonnen, die Italiener setzten sich am Mittwoch gegen Beauvais 3:0 durch. Kommt der Sieger aus Beauvais gegen hotVolleys unter die vier besten Gruppen-Dritten, geht es in der Champions League weiter, ansonsten würde der Umstieg in den CEV-Cup warten. Kleinmann: "Wir haben uns an den eigenen Haaren aus dem Sumpf gezogen. Jetzt sind wir wieder im Geschäft."

Das "Vorspiel" ging hingegen auch bei der dritten Doppelveranstaltung verloren, SVS Post unterlag Eczacibasi Zentiva Istanbul 0:3 (-14,-18,-15). Nach der nur knappen 2:3-Niederlage im Auswärtsmatch hatte sich der ÖVV-Meister Hoffnungen auf seinen ersten Champions-League-Erfolg überhaupt gemacht, bekam die türkische Truppe dann aber nie in Griff. Am nächsten Dienstag gastiert SVS Post zum Abschluss der Gruppe G bei ASPTT Mülhausen. (APA)

Herren - Gruppe E:

aon hotVolleys - Ach Volley Bled 3:0 (22,23,16)
Topscorer hotVolleys bzw. Bled: Schneider 14, Antunovic, Porello je 11 bzw. Gasparini 12

Trentino Volley - Beauvais Oise 3:0 (20,17,19)

Tabelle:

1. Trentino Volley 5  5 0  15: 2  10 *
2. Ach Volley Bled 5 3 2 9: 9 8 *
3. aon hotVolleys 5 1 4 8:12 6
4. Beauvais Oise 5 1 4 5:14 6

* = im Achtelfinale

Damen - Gruppe E:

SVS Post Schwechat - Eczacibasi Zentiva Istanbul 0:3 (-14,-18,-15)
Topscorerinnen Post: Ojo 9, Pastulova, Konecna je 7

Bereits am Dienstag:
Scavolini Pesaro - ASPTT Mülhausen 3:0 (13,17,19)

Tabelle:

1. Scavolini Pesaro 5 5 0 15: 1 10 *
2. E. Zentiva Istanbul 5 4 1 12: 8 9 *
3. ASPTT Mülhausen 5 1 4 7:12 6
4. SVS Post Schwechat 5 0 5 2:15 5

 

 

 

Share if you care.