Burgstaller: "Leg mir die Latte nicht zu hoch"

14. Jänner 2009, 22:31
35 Postings

"Salzburger Mädel statt Wiener Burschen" drängten sich im Gusswerk

Salzburg - Die Politiker, Funktionäre und Parteianhänger konnten sich rechtzeitig vor Beginn der Veranstaltung mit Fan-Artikeln eindecken. Zu kaufen gab es rote Gabi-Burgstaller-Schals um fünf Euro und Burgstaller-T-Shirts mit der Aufschrift "Salzburger Mädel statt Wiener Burschen". Mit den letzten beiden Worten sei der FPÖ-Politiker Heinz Christian Strache gemeint, erklärte ein junger "Roter" der APA.

Trommelwirbel

LHStv. David Brenner, Finanz- und Kulturreferent von Salzburg, sorgte zusammen mit dem Ensemble Martin Grubinger für einen kräftigen, zehn Minuten langen Trommelwirbel auf dem Schlagzeug. Brenner, der in seiner Freizeit Schlagzeug spielt, legte sich sichtlich und unüberhörbar ins Zeug. Das Publikum klatschte dazu begeistert im Takt mit.

Der Beginn des Wahlkampfauftaktes verzögerte sich um mehr als eine Stunde. Zahlreiche SPÖ-Anhänger wurden mit Bussen aus den Salzburger Gauen zum Gusswerk gekarrt. Es herrschte im Gebäude ein so starkes Gedränge, dass es eine Stunde dauerte, bis sich alle in der alten Fabrikshalle versammelt hatten.

Parteigranden reisten an

Die Künstlerin Doris Kirschhofer, u.a. Ex-Sängerin am Wiener Burgtheater, verkörperte mit ihrer Vertikal- und Horizontaltuch-Akrobatik den Mut von Frauen, sich in der Öffentlichkeit unter Beweis zu stellen. Bewahrheiten sich die Wahlprognosen, dürfte Burgstaller keine akrobatischen Kunststücke mehr vollbringen müssen, um Landeshauptfrau zu bleiben.

Neben Bundeskanzler Faymann und SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Laura Rudas war auch Landeshauptmann Franz Voves aus der Steiermark nach Salzburg gereist, um seinen Parteifreunden alles Gute für die bevorstehende Wahl zu wünschen. "Leg mir die Latte nicht zu hoch", richtete er Burgstaller lachend aus. (APA)

 

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Gabi Burgstaller lies sich von ihren Parteikollegen feiern.

Share if you care.