Erste kann sechs Milliarden auflegen

14. Jänner 2009, 15:22
12 Postings

Die Großbank wird staatsgarantierte Anleihen von bis zu sechs Milliarden Euro begeben, auch die RZB steht in den Startlöchern

Wien - In Deutschland war vorige Woche die Commerzbank Eisbrecher mit der Emission einer staatlich garantierten Anleihe, in Österreich ist es die Erste Group. Sie hat heute einen Rahmenvertrag mit der Republik bestätigt. Nach Mitteilung vom Mittwoch will die börsenotierte österreichische Großbank staatsgarantierte Anleihen von bis zu 6 Mrd. Euro begeben. Danach dürfte es auch bei den anderen österreichischen Großbanken Schlag auf Schlag gehen, hieß es heute.

Anleihen mit staatlicher Garantie sind genauso sicher wie Bundesanleihen. Insofern dürfte auch das Bond-Programm der Erste Group durch die Republik-Garantie das höchste Rating der Ratingagenturen (Triple-A) erhalten.

Die einzelnen Emissionen aus dem Anleiheprogramm der Erste Group können Laufzeiten von bis zu fünf Jahren haben. Zum Preis für die Staatsgarantie hieß es, dass die Erste Group 50 Basispunkte plus einem Medianwert der "CDS1"-Spreads zahlen wird. Was in Summe einem Aufschlag von rund 90 Basispunkten entspreche.

In Deutschland waren die dortigen Emissionen der Commerzbank (5 Mrd. Euro) doppelt bzw. bei der HSH Nordbank (3 Mrd. Euro) dreifach überzeichnet gewesen. Am heutigen Mittwoch hat auch die Kärntner Hypo-Mutter BayernLB ein mehrere Milliarden Euro umfassendes Anleiheprogramm mit staatlicher deutscher Ausfallshaftung angekündigt. Bei den Bayern sind es dreijährige Papiere, das genaue Volumen soll sich erst an der Investorennachfrage bemessen. Auch in Großbritannien gab es bereits Bank-Anleiheemissionen mit öffentlicher Garantie.

Großbanken in den Startlöchern

In Österreich scharren auch die anderen Großbanken bereits in den Startlöchern: Die Volksbank AG (ÖVAG) dürfte nach APA-Informationen mit einem Rahmen für solche Garantieanleihen im Volumen über 2 Mrd. Euro kommen, aus der Bank gab es dazu keine Angabe. In der Raiffeisen Zentralbank (RZB) laufen in diesen Tagen ebenfalls Vorbereitungen.

Für Emissionen im Rahmen dieser Emissionsprogramme sind gewisse Auflagen einzuhalten: So muss die durch die Garantie gewonnene Liquidität für die Kreditvergabe an die Wirtschaft Verwendung finden. Es darf damit keine aggressive Wachstumspolitik betrieben werden, marktunübliche Konditionen sind im Rahmen der Geschäftspolitik, die weiterhin auf Nachhaltigkeit ausgerichtet sein muss, verboten. Darüber hinaus muss sichergestellt werden, dass die Vergütungssysteme der Bank das Eingehen von unangemessenen Risken nicht unterstützen, wurde von der Ersten heute ferner mitgeteilt.

Top-Rating

Bei solchen Anleihen, die wegen der Finanzkrise im Zuge der nationalen Bankenhilfspakete zum Instrumentenkasten staatlicher Unterstützung für die Kreditwirtschaft gehören, deckt eine öffentliche (staatliche) Haftung das Ausfallsrisiko der Neuemission ab. Die Emission profitiert damit vom Top-Rating des Garantiegebers.

Parallel dazu laufen die Verhandlungen der Banken mit dem Bund für Eigenkapitalhilfen durch Partizipationskapital. Auch da sind Erste Group, Raiffeisen Zentralbank (RZB) und Volksbank AG an vorderer Front, Wüstenrot hat ebenfalls einen Grundsatzbeschluss für eine PS-Emission. Bei der BAWAG wird erwartet, dass sie ebenfalls auf staatliche Eigenkapitalstärkungsangebote zugreift. Bereits vor Jahresende geflossen ist staatliches PS-Kapital an die Kärntner Hypo Group Alpe Adria. (APA)

Share if you care.