Schulprojekt "Centropa Business Class"

14. Jänner 2009, 14:50
posten

Handelsakademie und Unternehmen als Partner - Unterrichtsschwerpunkte orientieren sich am Wirtschaftsraum der Region Centrope

Eisenstadt - Mit dem Schuljahr 2009/2010 startet an der Bundeshandelsakademie Eisenstadt das Projekt "Centropa Business Class". Im Mittelpunkt der Ausbildung, an der 22 bis 24 Schüler teilnehmen können, steht der Wirtschaftsraum der Region Centrope, die Wien, Niederösterreich, Burgenland sowie Gebiete in Tschechien, der Slowakei, Ungarn und Slowenien umfasst.

Schüler aus dem Aus- und Inland

Die "Centropa Business Class" biete mehrere Vorteile, so Direktorin Helga Brosch heute, Mittwoch, bei einer Pressekonferenz. Eine Besonderheit der Ausbildung liege in der Zusammensetzung der Klasse. Durch die Aufnahme begabter Schüler, nicht nur aus dem Inland, sondern auch aus Tschechien, der Slowakei und Ungarn, soll ein kultureller Austausch innerhalb des Unterrichts möglich gemacht werden. In den Leitfächern Betriebswirtschaft, Internationale Geschäftstätigkeit und Rechnungswesen solle durch entsprechende Unterrichtsprogramme eine "Top-Berufsausbildung" garantiert werden.

Mehrheit entscheidet Unterrichtssprache

Ein weiterer, wichtiger Aspekt sei die Betriebspraxis. Die Schüler können ab dem dritten Schuljahr einen qualifizierten Praxisplatz in einem der am Projekt teilnehmenden Partnerunternehmen - Raiffeisen Burgenland, Wiener Städtische oder BEWAG - in Anspruch nehmen. Bei der Anmeldung, die bis zum 27. Februar 2009 möglich ist, können die Schüler jeweils eine romanische (Französisch oder Spanisch) und eine slawische Sprache (Slowakisch, Russisch oder Kroatisch) wählen. Unterrichtet wird in jenen Sprachen, für die sich die Mehrheit der Schüler entscheidet. Die Fächer Geografie und Geschichte werden zweisprachig - Deutsch und Englisch - unterrichtet. (APA)

Share if you care.