Kristin Scott Thomas als John Lennons Tante

14. Jänner 2009, 13:26
1 Posting

Weitere Kino-Projekte: Thriller von Atom Egoyan, DiCaprio-Produktion "Beat the Reaper", Soldatenfilm von Peter Weir und Sozialkomödie vom "Spiderwick"-Regisseur

Los Angeles - Kristin Scott Thomas ("So viele Jahre liebe ich dich", "Der englische Patient") rundet die Besetzung für den Film "Nowhere Boy" über die Jugendjahre des Ex-Beatles John Lennon ab. Wie das Filmblatt "Hollywood Reporter" berichtet, soll die britische Schauspielerin Lennons Tante Mimi spielen, der eine große Rolle in der Erziehung des Burschen zugeschrieben wird. Anne-Marie Duff ist als Mutter Julia zu sehen, die Hauptrolle übernimmt Aaron Johnson. Die britische Künstlerin Sam Taylor-Wood wird den Film über den 1980 in New York ermordeten Musiker inszenieren. Sie gibt damit ihr Spielfilmdebüt. Die Dreharbeiten sollen im März in Liverpool, der Heimatstadt Lennons, beginnen und später in den Ealing Studios fortgesetzt werden.

"Chloe"

Julianne Moore ("Die Stadt der Blinden"), Liam Neeson ("Königreich der Himmel") und Amanda Seyfried ("Mamma Mia!") lassen sich in dem Thriller "Chloe" auf eine verhängnisvolle Affäre ein. Wie "Variety" berichtet, holt Regisseur Atom Egoyan ("Wahre Lügen") das Trio vor die Kamera. Ab Februar soll im kanadischen Toronto gedreht werden. Moore spielt eine Ärztin, die glaubt, dass ihr Gatte (Neeson) fremdgeht. Um seine Treue zu testen, heuert sie eine junge Escort-Dame (Seyfried) an. Doch damit bringt sie ihre Familie unerwartet in Gefahr. Die Produzenten Ivan Reitman und Tom Pollock arbeiten seit 2004 an dem Projekt, nachdem sie sich die Rechte für ein Remake des französischen Thrillers "Nathalie - Wen liebst du heute Nacht?" sichern konnten. Damals spielten Fanny Ardant, Emmanuelle Béart und Gérard Depardieu die Hauptrollen.

"Beat the Reaper"

Leonardo DiCaprio will sich in dem Krimi "Beat The Reaper" auf eine Doppelfunktion einlassen - als Produzent und Hauptdarsteller. Nach einem Bericht von "Variety" hat sich das Studio New Regency die Filmrechte für den gleichnamigen Roman von Autor Josh Bazell gesichert. Die Story dreht sich um einen erfolgreichen Krankenhausarzt in Manhattan mit krimineller Vergangenheit. Der frühere Auftragskiller ist in einem Zeugenschutzprogramm untergetaucht, doch er wird von einem Gangsterboss, der bei ihm in Behandlung ist, erkannt und gerät in Gefahr. Für Martin Scorsese hat DiCaprio kürzlich den Thriller "Shutter Island" abgedreht, der im Oktober in die österreichischen Kinos kommt.

"The Way Back"

Der australische Regisseur Peter Weir will für seinen Soldatenfilm "The Way Back" Stars wie Golde-Globe-Gewinner Colin Farrell, Ed Harris, Jim Sturgess und Saoirse Ronan anheuern. "Variety" zufolge stehen die Verhandlungen mit den Schauspielern kurz vor dem Abschluss. Fünf Jahre nach "Master and Commander - Bis ans Ende der Welt" wird Weir den auf einer wahren Geschichte beruhenden Film über die Flucht von Soldaten aus einem Gulag in Sibirien inszenieren. Weir benutzte für sein Drehbuch unter anderem die Vorlage "Der lange Weg" von Slavomir Rawicz, der 1941 mit sechs Mithäftlingen aus einem sibirischen Lager geflohen war und nach einem gefährlichen Marsch durch die Mongolei, die Wüste Gobi, Tibet und das Himalaya-Gebirge Indien erreichte. Der Drehstart ist für März in Bulgarien geplant. Farrell und Ronan sollen Russen, Harris einen Amerikaner und Sturgess einen jungen Polen spielen. 1981 hatte Weir mit "Gallipoli" die Geschichte von australischen Soldaten im Ersten Weltkrieg beim Einsatz in der Türkei geschildert.

"Minimum Wage"

Der amerikanische Regisseur Mark Waters, der zuletzt den Fantasy-Film "Die Geheimnisse der Spiderwicks" auf die Leinwand brachte, will als nächstes "Minimum Wage" (Mindestlohn) in Angriff nehmen. Dem "Hollywood Reporter" zufolge dreht sich die Komödie um einen korrupten Geschäftsmann, der als Strafe für Betrug ein Jahr lang für einen Mindestlohn arbeiten muss. Die schlecht bezahlten Jobs muss er ausgerechnet in dem Ort ableisten, den er durch seine Habgier in den Ruin getrieben hat. Das Drehbuch für die zeitgemäße Story stammt von Tegan West und Scott Atkinson. Waters, der mit den Teenie-Komödien "Girls Club - Vorsicht bissig!" und "Freaky Friday - Ein voll verrückter Freitag" erfolgreich war, holte zuletzt Matthew McConaughey und Jennifer Garner für die Romanze "The Ghosts of Girlfriends Past" vor die Kamera. Der Streifen läuft im Mai in den US-Kinos an. (APA/dpa)

 

  • Kristin Scott Thomas, zur zeit beeindruckend in Österreichs Kinos vertreten mit "So viele Jahre liebe ich dich" / "Il y a longtemps que je t'aime"
    foto: polyfilm

    Kristin Scott Thomas, zur zeit beeindruckend in Österreichs Kinos vertreten mit "So viele Jahre liebe ich dich" / "Il y a longtemps que je t'aime"

Share if you care.