Microsoft stopft Löcher in Windows

14. Jänner 2009, 09:27
posten

Update soll drei Lücken in der Implementierung des SMB-Protokolls schließen - Bei Windows 2000, XP und Server 2003 wird die Sicherheitsstufe mit "kritisch" angegeben

Der US-Softwarekonzern Microsoft hat im Rahmen seines Patchdays drei Lücken in der Implementierung des SMB-Protokolls in Windows geschlossen.

Kritische Lücke

Wie es im Microsoft Security Bulletin MS09-001 - Critical heißt, wird die Lücke unter Windows 2000, XP und Server 2003 als kritisch eingestuft. Unter Vista und Server 2008 soll das Risiko "moderat" sein. Die Sicherheitslücke kann zum Einschleusen und zur Ausführung von schädlichem Code genutzt werden.

Windows 7-Schwachstelle

Die Beta-Version von Windows 7 soll laut Angaben der EntwickelrInnen nur die Denial-of-Service-Schwachstelle aufweisen, die zum Neustart des betroffenen Rechenrs führen kann. Ein entsprechendes Update will der Softwarekonzern in der nächsten Beta-Version des kommenden Betriebssystems integrieren.(red)

Share if you care.