Bosch, H. - Ein Weltgerücht

13. Jänner 2009, 16:51
posten

Natascha Gundacker in einem Mime-Objekt-Theater über Hieronymus Bosch

Frau Notnagl und Herr Irrsiegler beantworten letzte Fragen. Weisheiten fallen wie die Dämonen und Nachtgestalten des Herrn Hieronymus Bosch aus dem Rahmen und besingen den Tag des Zorns, denn die Wirkung bestimmt die Ursachen. In ihren verstrickten Erklärungen tauchen aus allen Winkeln und Ecken Objektungeheuer und Chimären auf, um die "Torheit" zu loben.

Ist das Gegenteil des Guten das Schlechte? Die groteske Welterklärung wird zum Ausgangspunkt eines Pandämoniums der Gegenwart. Doch es bleibt nichts im Halse stecken, schon gar nicht das Lachen. Warum auch? Das Weltgericht ist bis auf weiteres nur ein Gerücht.

Den Ausgangspunkt für die Inszenierung bildet das Triptychon "Das Weltgericht" in der Gemäldegalerie der Akademie der Bildenden Künste in Wien.

Ensemble

Regie Christian Suchy
Dramaturgie Eric Amelin
Mimographie, Idee und Konzeption Amelin & Suchy
DarstellerIn Eric Amelin, Natascha Gundacker
Autor Eric Amelin
Licht- und Raumdesign Christian Suchy
Produktionsleitung Eric Amelin
PR Maria Haneder-Kulterer

Termine

Premiere: 12. Februar 2009
Spieltage: 12.2. - 14.2.; 19.2.-21.2., 26. - 28.2.2009
Beginn 20.00 Uhr
Karten unter: 0699/ 18811771
www.theater-ole.at
www.ericamelin.at
www.culture-management.at

 

  • Szenenbild mit Natascha Gundacker und Eric Amelin
    foto: amelin
    Foto: Amelin

    Szenenbild mit Natascha Gundacker und Eric Amelin

Share if you care.