Wie Viren krank machen

16. August 2008, 00:00
posten

Besonders leicht haben Viren es, wenn sie Schleimhäute befallen. Da existiert keine Hautschicht, die vor ihren Angriffen schützt

Frage: Worin unterscheiden sich Viren von Bakterien?

Antwort: Viren bestehen im Wesentlichen aus einer Nukleinsäure (die bekannteste Nukleinsäure ist DNA). Sie wird von einer schützenden Eiweißschicht umhüllt. Diese kleinsten Krankheitserreger können nicht wachsen, haben keinen Stoffwechsel und können sich nicht von selbst vermehren. Dafür sind sie nämlich auf lebende Zellen (einen sogenannten Wirt) angewiesen. Gut als Wirt eignen sich beim Menschen Zellen der Schleimhäute (zum Beispiel in den Atemwegen). Diese haben keine schützende Hautschicht und sind Virusangriffen deshalb besonders stark ausgesetzt. Das Virus hängt sich an eine Zelle an und dringt in sie ein. Es schleust Informationen in die Wirtszelle, sodass diese gezwungen ist, neue Viren zu produzieren. Bakterien sind dagegen aus einer einzigen Zelle bestehende Mikroorganismen, also mikroskopisch kleine Lebewesen. Im Gegensatz zu Viren können sich Bakterien selbst vermehren. Es gibt sie im ganzen menschlichen Körper (beispielsweise im Darm), für den sie auch nützlich sind. Sie können aber auch Krankheitserreger sein.

Frage: Wie vermehren sich Viren?

Antwort: Wenn ein Virus auf eine Zelle trifft, dockt es an sie an und zwingt die Zelle, die bisherigen Abläufe in ihr zu stoppen und andere auszuführen. Dann muss die Zelle neue Viren herstellen. Durch Platzen der Zelle gelangen diese dann sozusagen in die Freiheit. Der ganze Vorgang dauert etwa eine halbe Stunde. Innerhalb dieser Zeit werden 50 bis 200 Viren produziert.

Frage: Wie groß ist ein Virus, und gibt es verschiedene Arten?

Antwort: Ein typisches Virus ist 0,000225 Millimeter groß. Es gibt verschiedene Arten: Viren, die Bakterien befallen, heißen Bakteriophagen. Dann gibt es Viren namens Viroide, die Pflanzen infizieren. Davon unterscheiden sich wiederum Viren, die Tiere befallen.

Frage: Was machen Viren, die Pflanzen befallen?

Antwort: Sie können etwa in die Blattzellen eindringen und die Pflanze dadurch zum Absterben bringen. Das machen zum Beispiel mosaikförmige Viren, die Tomaten und Tabakpflanzen infizieren. Die Viren werden oft durch Insekten, beispielsweise Blattläuse, verbreitet.

Frage: Wie werden Viren sonst noch übertragen?

Antwort: Die Viren werden - wie Bakterien - entweder durch direkten Kontakt mit Infizierten, über Nahrung oder auch durch die Berührung von infizierten Gegenständen sowie Blut übertragen. Sie können genauso durch Tröpfchen in der Luft, die hustende oder niesende Menschen versprühen, verbreitet werden.

Frage: Was ist der Human Immunodeficiency Virus?

Antwort: Der Human Immunodeficiency Virus ist bekannt als HI-Virus, kurz HIV. Er stürzt sich auf Zellen im Abwehrsystem und tötet sie. Dadurch wird das Immunsystem stark geschwächt. Die Immunschwächekrankheit selbst wird Aids genannt. Sie kann tödlich sein und ist bislang nicht heilbar. Aids wird durch mit dem Virus infiziertes Blut oder Muttermilch oder beim Geschlechtsverkehr übertragen. (Gudrun Springer, DER STANDARD, Print-Ausgabe, 16. August 2008)

Share if you care.