iTunes: Apple weiß, wer sie gekauft oder weitergegeben hat

13. Jänner 2009, 14:58
84 Postings

Der Kopierschutz ist abgeschafft, aber persönliche Daten wurde integriert - E-Mail-Adresse wird in "Plus"-Dateien versteckt

Zwar hat der US-Computerkonzern Apple für eine Vielzahl seiner iTunes-Songs das Digital Rights Management abschafft, doch nun erwartet die iPod und iPhone-NutzerInnen, die die Shop nutzen, eine neue "Überraschung". Laut einem Bericht von Cnet hat Apple nun persönliche Daten in seine Dateien eingepflegt.

E-Mail-Adresse integriert

Apple in iTunes-Songs die E-Mail-Adresse der AnwenderInnen, die den Song gekauft haben, integriert. Somit kann genau nachvollzogen werden, wer welche Lieder kauft, aber auch und dies ist die Neuerung, wer die Songs weitergegeben hat oder bei Online-Tauschbörse eingestellt hat.

In jeder "Plus"-Datei

In jeder DRM-freien "Plus"-Datei findet sich ab sofort eine entsprechende Markierung mit integrierter E-Mail-Adresse. Das fehlende DRM soll zwar garantieren, dass man die Dateien auf beliebig viele MP3-Player oder Rechner übertragen kann, ein unvorsichtiger Umgang mit Liedern sollte aber vermieden werden. Denn ohne große Probleme kann Apple nun nachvollziehen, wie die Lieder verbreitet wurden beziehungsweise von welchen AnwenderInnen.

Adresse aufspüren

Laut "Cnet" lässt sich die Markierung schnell aufspüren - einfach die iTunes-Plus-Datei mit einem Texteditor, wie etwa Windows Notepad öffnen und schon kann man mit der Suchfunktion die eigene E-Mail-Adresse im Text aufspüren.(red)

Links

Apple

Cnet

  • DRM ist weg, dafür gibt es nun ein Wasserzeichen, das den Weg einer iTunes-Datei nachvollziehbar macht.

    DRM ist weg, dafür gibt es nun ein Wasserzeichen, das den Weg einer iTunes-Datei nachvollziehbar macht.

Share if you care.