Reise entlang der Panamericana

13. Jänner 2009, 17:01
posten

Peter Gebhard war fünf Jahre unterwegs. Mitgebracht hat er einen faszinierenden Bildband - mit einer Ansichtssache

Durch fünf Klimazonen in 16 Ländern, vorbei an den höchsten Berggipfeln und den tiefsten Dschungeln dieser Erde führt die Panamericana - über 43.500 Kilometer Asphalt, Schotter und Schlamm. Der Straße, die Alaska mit Feuerland verbindet und den gesamten Amerikanischen Doppelkontinent durchzieht, ist der Fotograf fünf Jahre lang gefolgt und hat dabei die Vielfalt menschlicher Kulturen fotografisch dokumentiert.

Das traurige Leben der Inuit

In 13 Reportagen stellen Peter Gebhard und der Journalist Wolf Alexander Hanisch in ihrem Buch die Länder und Menschen nicht nur vor, sondern dokumentieren die unterschiedlichen Alltagswelten, Bräuche, Feste und auch Probleme der Bewohner entlang der Traumstraße. Am Nordende der Panamericana leben die Inuvialuit, ein Inuit-Volk, das zu 70 Prozent von Sozialhilfe lebt. Die Robbenjagd lohnt aufgrund der Gesetze nicht mehr und so wurden traditionelle Jagdrituale hinfällig.

Sex sells in Las Vegas

Las Vegas ist seit vielen Jahren die am schnellsten wachsende Großstadt der USA und zieht mexikanische Tagelöhner an. Einer davon ist Carlos, der Visitenkarten und Broschüren verteilt, in denen Damen ihre Dienste anbieten. Die Zielgruppe ist vorhanden, die meisten Besucher in Las Vegas sind Männer zwischen 25 und 49 Jahren.

Gold aus der grünen Hölle

Hunderte illegale Goldgräber wühlen auf der Suche nach dem begehrten Edelmetall in der schlammigen Erde des venezolanischen Imataca-Regenwaldes. Es gelten keine Regeln außer der des Faustrechtes, korrupte Politiker und Militärs partizipieren im Hintergrund mit. Aggressive Chemikalien wie Quecksilber zerstören die Umwelt und die Gesundheit der Männer, die entstehenden Tümpel sind Brutstätten für Malariamücken.

Die Bilder von Peter Gebhard und die Texte von Wolf Alexander Hanisch sind eine Momentaufnahme vom Leben der Menschen entlang der Straße. Sie führen den Leser mit außergewöhnliche Aufnahmen und eindringlichen Texten durch romantische Landschaften und zu Naturschauplätzen, wie dem Salar de Uyuni in Bolivien oder zu den Sanddünen im Nordem von Arizona.

Wir wollen mehr

Bereits im Vorjahr brachte Gebhard seine Reisegeschichte in Dia-Vorträgen Interessierten näher. Aufgrund des großen Erfolges der Veranstaltung gibt es dieses Jahr eine Wiederholung. Am 23. Jänner gibt es daher zum zweiten Mal im AUDI.MAX den Dia-Vortrag von Peter Gebhard zu sehen. (ham)

>> Zur Ansichtssache - Zwischen Alaska und Feuerland

Peter Gebhard ist Profi-Fotograf und Buchautor. Seine Live-Dia-Reportagen erhielten das Prädikat Leicavision. Zahlreiche Magazinveröffentlichungen und Publikationen im In- und Ausland sowie eine Reihe von Büchern und Kalendern dokumentieren seine Arbeit.

Share if you care.