Bisher 35 Anzeigen gegen Gaststätten in Graz

13. Jänner 2009, 09:34
594 Postings

Viele Gäste fragen bei Behörde an - Kaum Beschwerden in den anderen steirischen Bezirken

Obwohl das neue Nichtrauchergesetz erst seit dem 1. Jänner in Kraft ist, sind bereits 35 Anzeigen gegen Grazer Lokale bei der im Magistrat zuständigen Bau- und Anlagenbehörde eingelangt. Fast alle Beschwerden kämen von Gästen und nicht von anderen Wirten, hieß es aus dem Büro von Baustadträtin Eva-Maria Fluch. In den anderen steirischen Bezirken halten sich Nichtraucher mit Anzeigen offenbar noch zurück.

Man habe mit dieser Anzahl an Anzeigen gerechnet, sie sei keine Überraschung, so Fluch-Sprecherin Michaela Krainz. Auch der Wunsch nach Information sei groß: Täglich gebe es rund zehn Anfragen von Gästen bei der Behörde, was rechtlich erlaubt sei und wie man gegen Verstöße gegen das Rauchverbot vorgehen könne. Die Kontrollen selbst laufen erst an und würden einen großen Aufwand für die Behörde darstellen, sagte Krainz.

Rund 300 Grazer Lokale haben bis Mitte 2010 Zeit

Rund 300 Grazer Lokale haben übrigens nicht-bewilligungspflichtige bauliche Veränderungen ihrer Räumlichkeiten gemeldet. Sie haben nun bis Mitte 2010 Zeit, ihre Gaststätte an das neue Gesetz anzupassen.

Kaum Anzeigen gibt es bisher außerhalb der steirischen Landeshauptstadt. Im flächenmäßig größten steirischen Bezirk Liezen wurden erst zwei Beschwerden im Gewerbereferat der Bezirkhauptmannschaft deponiert, so Referatsleiter Eduard Weitgasser. Anfragen gäbe es aber auch bei ihm viele. Wie der ORF Steiermark am Dienstag berichtete, gebe es in den Bezirken Bruck, Leoben, Murau und Weiz jeweils erst eine Anzeige. In Mürzzuschlag, Judenburg, Hartberg, Deutschlandsberg, Feldbach, Fürstenfeld und Graz-Umgebung wurde noch keine Anzeige bei der Bezirkshauptmannschaft eingebracht. (APA)

Share if you care.