Kein Auftrag für Jürgen Melzer

12. Jänner 2009, 13:10
4 Postings

In erster Sydney-Runde gegen Robredo out - Sieben Break­chancen nicht genützt - Safin sagte für "Kooyong Classic" ab

Sydney - Der Niederösterreicher Jürgen Melzer geht mit einer negativen Saison-Matchbilanz in die Australian Open nächste Woche. Der 27-Jährige unterlag am Montag in Runde eins des ATP-Tennis-Turniers in Sydney dem als Nummer sieben gesetzten Spanier Tommy Robredo 3:6,4:6, nachdem er in der vergangenen Woche in Brisbane im Achtelfinale ausgeschieden war. Nach einem Sieg gegen den US-Amerikaner Mardy Fish hatte er dort gegen den Franzosen Florent Serra verloren.

Der 26-jährige Robredo glich im Head-to-Head mit Melzer auf 4:4 aus, wobei es ihm der ÖTV-Davis-Cupper nicht sehr schwer machte. "Ich war zu zögerlich, habe meist mit angezogener Handbremse agiert", erklärte Melzer. Dabei hatte er schon im ersten Game Breakbälle vorgefunden, ließ aber diese bzw. im gesamten Match deren sieben aus. Robredo hingegen breakte zum 5:3 und in Satz zwei zum 4:3.

Das reichte dem Weltranglisten-22. zum sicheren Erfolg, denn Melzer hatte auch beim Return Schwächen. "Da sind viel zu wenig Bälle im Feld gelandet", äußerte sich Melzer selbstkritisch. "So hat man gegen einen Robredo - der eigentlich gar nicht so gut gespielt hat - natürlich keine Chance." Melzer, Nummer 32 der Weltranglisten, wies auf die ihm noch fehlende Konstanz hin: "Ich mache viel zu viele Fehler."

Die Sicherheit will bzw. muss sich Melzer nun im Training holen. "Das Wichtigste in meiner Situation ist, geduldig zu bleiben", erklärte er. Am Dienstag spielt er in der ersten Doppelrunde von Sydney mit Julian Knowle gegen die Argentinier Lucas Arnold/David Nalbandian, keine leichte Aufgabe. Knowle hatte in der Vorbereitung eine Muskelverletzung geplagt, mittlerweile ist der Vorarlberger wieder fit. In Brisbane verloren Knowle/Melzer in Runde eins.

Die Hitze in Sydney hat besonders im Damenfeld für Klagen gesorgt, zudem gab es drei krankheitsbedingte Opfer. Die als Nummer vier gesetzt gewesene Russin Wera Zwonarewa spielte ihr Match gegen die Spanierin Anabel Medina Garrigues wegen einer Magen-Darm-Entzündung nicht, eine Wadenzerrung zwang die Französin Marion Bartoli gegen die Britin Melanie South zur Aufgabe, und die weißrussische Brisbane-Siegerin Victoria Asarenka erwischte einen Virus.

Indes hat der Russe Marat Safin seine Nennung für das Melbourner "Kooyong Classic" wegen einer Schulterverletzung zurückgezogen. Der ehemalige Weltranglisten-Erste wird im achtköpfigen Feld vom Kroaten Ivan Ljubicic ersetzt. Weiter sind am Mittwoch die Schweizer Roger Federer und Stanislas Wawrinka, die Spanier Fernando Verdasco und Carlos Moya, der Chilene Fernando Gonzalez, der Zypriote Marcos Baghdatis sowie der Kroate Marin Cilic genannt.(APA/Reuters)

 

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Jürgen Melzer muss sich beugen.

Share if you care.