Spielberg für Lebenswerk geehrt

12. Jänner 2009, 12:28
2 Postings

Scorsese würdigte den Preisträger als Pionier der Filmarbeit

Los Angeles - Der dreifache Oscar-Preisträger Steven Spielberg (62), einer der letzten Meister des klassischen Erzählkinos, ist von Hollywoods Auslandspresse für sein Lebenswerk geehrt worden. Spielbergs Kollege Martin Scorsese überreichte dem Meisterregisseur den Cecil B. DeMille Award in der Nacht zum Montag bei der Golden-Globes-Gala in Los Angeles.

Scorsese würdigte den Preisträger als Pionier der Filmarbeit. Seit 40 Jahren habe Spielberg das Filmmachen immer und immer wieder neu erfunden und Schritte gewagt, die sonst niemand gegangen wäre. "Spielberg und die Kunst des Kinos - das eine ist ohne das andere undenkbar", sagte Scorsese. Spielberg rief dazu auf, besonders in wirtschaftlich harten Zeiten Filme für ein breites Publikum zu machen. Unter lautem Beifall deutete er auf seinen langjährigen Freund Scorcese und sagte: "Da steht meine Inspiration." Der Preis war Spielberg bereits im vergangenen Jahr zugesprochen worden, die Verleihung wurde wegen des damaligen Streiks der Drehbuchautoren jedoch auf dieses Jahr verschoben.

Spielberg wurde bekannt mit Filmen wie dem Science-Fiction-Thriller "Unheimliche Begegnung der Dritten Art" und der Abenteuer-Saga "Indiana Jones". Sein Streifen über den Außerirdischen "E.T." (1982) war der bis dahin kommerziell erfolgreichste Film überhaupt und wurde erst von Spielbergs Dinosaurier-Spektakel "Jurassic Park" und später von der "Titanic" überholt.

Eine große Wende kam mit dem Holocaust-Drama "Schindlers Liste". "Ich bin nicht mehr der Mensch, der ich war, bevor ich nach Polen ging", sagte Spielberg, als er den Golden Globe und dann zwei Oscars für das Drama erhielt. Seinen dritten Oscar nahm er 1999 für den Film "Der Soldat James Ryan" entgegen. Zuletzt kam von ihm die vierte "Indiana Jones"-Folge mit Harrison Ford als nicht mehr ganz so flottem Archäologen in die Kinos. (APA/dpa)

Share if you care.