Strafpredigt für rassistische Kommentare

12. Jänner 2009, 10:41
122 Postings

Die Nummer Drei der britischen Thronfolge lässt kein Fettnäpfchen aus und bezeichnete einen Armee-Kameraden als "Paki" - Mit Video

London - Prinz Harry könnte nach seiner rassistischen Äußerung über einen Armee-Kameraden mit einem blauen Auge davonkommen. Statt disziplinarischer Maßnahmen oder gar einer Degradierung droht der Nummer Drei der britischen Thronfolge von seinem militärischen Vorgesetzten wohl nur eine Strafpredigt, wie mehrere britische Zeitungen berichteten.

 

 

Dabei komme dem 24-Jährigen zugute, dass er sich entschuldigt habe, die Bemerkungen bereits aus dem Jahr 2006 stammten und er seither einen überdurchschnittlich guten Werdegang bei den Streitkräften hatte. Harry hatte einen Kameraden beim Militär "Paki" genannt, was in Großbritannien abwertend für Pakistani verwendet wird.

Der britische Premierminister Gordon Brown hat Prinz Harry scharf kritisiert: Dies sei inakzeptabel und habe keinen Platz im Leben Großbritanniens, sagte Brown am Montag dem Fernsehsender GMTV. Abgeordnete und Vertreter muslimischer Verbände hatten den Prinzen bereits am Wochenende heftig kritisiert. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Prinz Harry fällt nicht das erste Mal unangenehm auf: Zu einer Halloween-Party vor knapp vier Jahren erschien er als Nazi

Share if you care.