Rokita als EM-Zehnte bei Weltmeisterschaft

11. Jänner 2009, 20:34
posten

Tirolerin bei der Mehrkampf-EM erstmals in den Top Ten

Heerenveen - Die Tirolerin Anna Rokita hat sich erstmals aus eigener Kraft für die Mehrkampf-Weltmeisterschaften im Eisschnelllauf qualifiziert. Die 21-Jährige schloss am Sonntag in Heerenveen die Mehrkampf-EM als Zehnte erstmals in den Top Ten ab und ist damit bei den Welttitelkämpfen am 7./8. Februar in Hamar dabei. Die Top Zwölf sind für die WM-Qualifikation notwendig gewesen.

Bei ihren bisherigen vier Mehrkampf-Europameisterschaften war Rokita jeweils 15. geworden, nur 2006 war sie danach zur WM nachgerückt und schließlich 22. geworden. Nun kam doch eine sichtbare Leistungsverbesserung. "Der große Umfang im Training war wichtig, aber auch über 1.500 m mit Rang elf war ich dabei", erklärte die Innsbruckerin. Über 3.000 m war sie am Samstag Zwölfte, auf den abschließenden 5.000 m am Sonntag Zehnte geworden. Dazu kam Rang 17 über 500 m.

"Über 3.000 m habe ich mich am besten gefühlt", meinte Rokita, "aber bei der WM wird es natürlich härter werden." Bis dahin wird Österreichs ÖESV-Nummer eins vorerst wieder in Erfurt mit dem deutschen Team trainieren, u.a. mit der neuen Vize-Europameisterin Daniela Anschütz-Thoms. Sie landete vor der Tschechin Martina Sablikova und nur hinter ihrer Landsfrau Claudia Pechstein. Die 36-Jährige wurde mit ihrem dritten Titelgewinn nach 1998 und 2006 zur bisher ältesten Europameisterin.

Der Herren-Titel ging überlegen an Titelverteidiger Sven Kramer, der Niederländer gewann auf drei von vier Strecken und setzte sich vor dem Norweger Havard Bökko sowie seinem Landsmann Wouter Olde Heuvel durch. Österreicher war keiner am Start. Kramer holte erst als dritter Eisschnellläufer das EM-Triple und folgt damit dem Norweger Hjalmar Andersen (1950-52) und seinem am Samstag zurückgetretenen Landsmann Rintje Ritsma (1994-96, 1998-2000) nach.

Am nächsten Wochenende finden in Moskau die Sprint-Weltmeisterschaften statt, ohne österreichische Beteiligung. Danach geht es im Weltcup im Wochen-Rhythmus nach Kolomna/RUS und Erfurt, ehe die WM in Hamar folgt. (APA/dpa)

Ergebnisse von den Mehrkampf-Europameisterschaften der Eisschnellläufer in Heerenveen am Sonntag:

DAMEN - 1.500 m: 1. Daniela Anschütz-Thoms (GER) 1:57,21 Minuten - 2. Claudia Pechstein (GER) 1:57,72 - 3. Paulien van Deutekom (NED) 1:58,12 - 4. Ireen Wüst (NED) 1:58,28 - 5. Renate Groenewold (NED) 1:58,66 - 6. Martina Sablikova (CZE) 1:59,12. Weiter: 11. Anna Rokita (AUT) 2:02,33

5.000 m: 1. Sablikova 6:53,19 Minuten - 2. Pechstein 7:02,99 - 3. Anschütz-Thoms 7:04,09 - 4. Groenewold 7:04,29 - 5. Wüst 7:05,33 - 6. Stephanie Beckert (GER) 7:06,98. Weiter: 10. Rokita 7:18,77 Endstand nach 4 Strecken: 1. Pechstein 162,014 Punkte - 2. Anschütz-Thoms 162,307 - 3. Sablikova 162,815 - 4. Van Deutekom 163,119 - 5. Groenewold 163,965 - 6. Wüst (TV) 164,042. Weiter: 10. Rokita 168,463

HERREN (kein Österreicher angetreten) - 10.000 m: 1. Sven Kramer (NED) 13:00,16 Minuten - 2. Havard Bökko (NOR) 13:09,23 - 3. Carl Verheijen (NED) 13:18,11 - 4. Wouter Olde Heuvel (NED) 13:18,25 - 5. Ivan Skobrew (RUS) 13:19,86 - 6. Öystein Grödum (NOR) 13:26,84 Endstand nach 4 Strecken: 1. Kramer 148,564 Punkte - 2. Bökko 150,495 - 3. Olde Heuvel 150,495 - 4. Skobrew 151,684 - 6. Robert Lehmann (GER) 153,304

Share if you care.