300 Reisende mussten ICE auf offener Strecke verlassen

11. Jänner 2009, 18:02
5 Postings

Offenbar wegen eines beschädigten Stromabnehmers blieb ein Superschnellzug nach Berlin auf offener Strecke stehen

Hamm - Bei der Deutschen Bahn hat es erneut eine ICE-Panne gegeben. Offenbar wegen eines beschädigten Stromabnehmers blieb ein Superschnellzug nach Berlin am Samstagnachmittag kurz hinter dem nordrhein-westfälischen Hamm auf offener Strecke stehen, wie ein Bahnsprecher am Sonntag sagte. Zudem seien die Heizung, die Klimaanlage, die Toilettenspülung und alle anderen elektrischen Funktionen ausgefallen. "Natürlich ist der Zug innerhalb einer halben Stunde ausgekühlt", sagte der Sprecher.

Die etwa 300 Reisenden seien nach eineinhalb Stunden in einen entgegenkommenden ICE umgestiegen und von diesem nach Hamm zurückgebracht worden, teilte er mit. Dort hätten sie in den nächsten Zug Richtung Berlin steigen können und ihre Ziele mit etwa zweistündiger Verspätung erreicht.

Der defekte Zug werde nun im Werk in Dortmund eingehend untersucht. "Wir kennen die Ursache noch nicht genau, aber es muss wohl am Stromabnehmer des Zuges gelegen haben. Alle anderen ICE konnten die Stelle passieren", erklärte der Sprecher. (APA/AP)

Share if you care.